Familie und Digitale Gesellschaft

Digitales Familienministerium

Neuer Inhalt
Online-Angebote bieten Überblick über Familien-Leistungen© fotolia/WavebreakmediaMicro

Familien steht in Deutschland ein breites Spektrum unterschiedlicher Leistungen zur Verfügung, die zielgerichtet auf verschiedene Bedürfnisse zugeschnitten sind und kontinuierlich weiterentwickelt werden. Oft wissen Eltern nicht, welche Familienleistungen ihnen zustehen und unter welchen Voraussetzungen sie diese beantragen können. Gerade wenn mehrere Leistungen infrage kommen, kann schnell der Überblick verloren gehen.

Das Bundesfamilienministerium macht es den Bürgerinnen und Bürgern mit seinen digitalen Angeboten jetzt einfacher: Mit verschiedenen Online-Angeboten erhalten Familien eine unkomplizierte Unterstützung, um sich über familienpolitische Leistungen zu informieren und ihren individuellen Anspruch zu errechnen.

Überblick für (werdende) Eltern schaffen

Werdende Eltern haben viele Fragen: Wann muss die Elternzeit beantragt werden? Wie viel Elterngeld erhält man? Wer berät in Erziehungsfragen? Antworten auf diese und viele andere Fragen bietet das Serviceportal Familien-Wegweiser. Dort finden (werdende) Eltern zuverlässige Informationen zu staatlichen Leistungen und Regelungen. Mit den Rechnern zu Elterngeld und ElterngeldPlus können sie online die mögliche Höhe des zu erwartenden Elterngeldes ermitteln. Die Rubrik "Familie regional" hilft bei der Suche nach Ansprechpartnern für Unterstützungsleistungen, Betreuung und Beratung vor Ort. Das Stichwortverzeichnis leitet Rat suchende Eltern mit nur wenigen Klicks zur gewünschten Information.

Einen Überblick über alle Familienleistungen bietet auch die Seite Familienleistungen Direkt. Dort finden sich weiterführende Links zu speziellen Angeboten, zum Beispiel dem Infotool Familienleistungen, dem Kinderzuschlagscheck, dem Familienpflegezeit-Rechner, dem Wiedereinstiegsrechner, aber auch andere digitale Angebote wie der Gleichstellungsatlas oder die Projektlandkarte des Bundesministeriums.

Das Infotool zu individuellen Familienleistungen

Mithilfe des interaktiven, digitalen Informationstools www.infotool-familie.de können (werdende) Eltern und Familien mit nur wenigen Angaben herausfinden, auf welche Leistungen und Unterstützungsangebote sie voraussichtlich Anspruch haben. Auch auf die Frage, wo und unter welchen Voraussetzungen diese beantragt werden können, gibt das Tool Antwort. 

Elterngeld digital beantragen

Das Elterngeld ist eine der beliebtesten Familienleistungen in Deutschland. Mit dem ElterngeldDigital sollen demnächst Eltern noch gezielter bei der Beantragung unterstützt werden. Nutzerinnen und Nutzer werden sich von einem Assistenten schrittweise durch den Antragsprozess leiten lassen können. In der ersten Stufe wird dabei ein PDF-Antrag erzeugt, der ausgedruckt, unterschrieben und eingeschickt werden muss. Parallel werden ausgewählte Bundesländer nach und nach über eine Schnittstelle an den Antragsassistenten angeschlossen, so dass Antragsdaten elektronisch an die zuständige Elterngeldstelle übermittelt werden können. Das konkrete Ziel ist ein digitaler, papierloser Antrag. Das Elterngeld wird damit Schritt für Schritt eine der ersten bundesweiten Verwaltungsleistungen, die vollständig elektronisch beantragt werden kann.

Digitale Angebote ausbauen - ohne zu Digitalisierung zu zwingen

Perspektivisch könnten auch weitere Leistungen online beantragt werden und mehr Information und Beratung kann digital geschehen. Es ist technisch möglich, einmal erhobene Daten dazu zu nutzen, automatisch zu prüfen, ob Antragstellerinnen und Antragstellern auch weitere Leistungen zustehen und diese darüber zu informieren. Doch: Digitalisierung zu gestalten heißt, sie nicht als Selbstzweck zu verstehen, sondern den Sinn des Einsatzes digitaler Mittel immer wieder kritisch zu prüfen. Bürgerinnen und Bürger müssen auch künftig die Wahl haben, welchen Digitalisierungsgrad sie nutzen möchten. Herkömmliche Antragswege dürfen genauso wenig verschwinden wie persönliche Beratung. Nicht alle Leistungen eignen sich in gleicher Weise für Digitalisierung. Und: Eine moderne Verwaltung gibt Nutzerinnen und Nutzern die Hoheit über ihre Daten. Sie sollen jederzeit in der Lage sein, von ihnen bereitgestellte Daten einzusehen, zu bearbeiten, zu löschen und zu erfahren, wer und wann auf ihre Daten zugegriffen hat.