Kinder- und Jugendschutz

Neuer Inhalt
© BMFSFJ

Kinder- und Jugendschutz

Kinder und Jugendliche haben ein Recht auf Schutz vor körperlicher, sexueller und seelischer Gewalt. Im Kinder- und Jugendschutz geht es sowohl um Prävention als auch um Intervention.

Die Bundesregierung unternimmt eine Reihe von Maßnahmen, um den Schutz von Kindern und Jugendlichen vor sexualisierter Gewalt kontinuierlich zu verbessern.

Kinder und Jugendliche begegnen in ihrem Alltag immer wieder Gefahren für ihre körperliche und geistige Gesundheit. Das Jugendschutzgesetz regelt den Umgang mit diesen Gefahrenquellen.

Die Kinder- und Jugendhilfe fördert Kinder und Jugendliche in ihrer Entwicklung und hilft jungen Erwachsenen in besonders schwierigen Situationen. Sie unterstützt Eltern bei der Erziehung ihrer Kinder.

Das Projekt "Pausentaste" unterstützt pflegende Kinder, Jugendliche, Auszubildende und Studierende mit gezielter Beratung und Information.

Aktuell

Gruppenfoto mit Ekin Deligöz, Anne Spiegel, Marlena Malag und Barbara Socha
Anne Spiegel in Warschau

Deutschland heißt weitere Waisenkinder aus der Ukraine willkommen

Eine Delegation mit Anne Spiegel besucht Polen, um sich über die Situation ukrainischer Geflüchteter dort zu informieren. In Warschau sagte die Bundesfamilienministerin zu, dass Deutschland weitere Waisenkinder aufnimmt.

Bundesjugendministerin Anne Spiegel mit einer Schülerin auf dem Spielplatz der Schule
Kinderrechte stärken

30 Jahre Kinderrechtskonvention in Deutschland

Vor 30 Jahren trat die Kinderrechtskonvention der Vereinten Nationen in Deutschland in Kraft. Angesichts des Ukraine-Krieges steht der Schutz der Kinderrechte besonders im Fokus. Anne Spiegel betonte: "Kinderrechte brauchen mehr Aufmerksamkeit."

Anne Spiegel und Frau Schutter stellen die Melde- und Koordinierungsstelle für Ukrainische Waisenkinder vor
SOS Meldestelle

Koordinierungsstelle zur Aufnahme ukrainischer Waisenkinder gestartet

Der Ukraine-Krieg zwingt auch viele Heim- und Waisenkinder zur Flucht. Damit sie in Deutschland schneller eine Unterkunft finden und möglichst in Gruppen zusammenbleiben können, gibt es eine neue Melde- und Koordinierungsstelle.