Jugendbildung

Caren Marks mit ) 54 Jugendliche aus 19 Ländern vor dem Brandenburger Tor

Jugendbildung

Die Lebensphase Jugend ist ein prägender Lebensabschnitt. Das Bundesfamilienministerium nimmt Jugendliche ernst und unterstützt ihre Entwicklung zu eigenverantwortlichen Persönlichkeiten. Die Meinung von Jugendlichen zählt - auf nationaler sowie auf internationaler Ebene.

Kinder- und Jugendbildung setzt an den Stärken junger Menschen an und unterstützt ihre Entwicklung zu eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeiten.

Das Bundesfamilienministerium setzt sich dafür ein, dass junge Menschen Gelegenheit für einen Blick über die eigenen Grenzen hinweg erhalten und fit werden für ein Leben in internationalen und interkulturellen Bezügen.

Jugendliche und junge Erwachsene wollen an Entscheidungen mitwirken, die sie betreffen. Im Koalitionsvertrag ist geregelt, dass die Bundesregierung eine gemeinsame Jugendstrategie entwickelt, um die Belange der Menschen zwischen zwölf und 27 Jahren sichtbar werden zu lassen.

Das Bundesjugendministerium trägt aktiv zu Handlungsstrategien bei, um Kinder- und Jugendkriminalität vorzubeugen. Es regt Fachdiskussionen an und setzt thematische Schwerpunkte.

Junge Menschen wollen sich engagieren und ihr Umfeld mitgestalten. Eine Befragung der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung kommt jedoch zu dem Ergebnis, dass sie sich nicht genug gehört und ...

Ein Gruppenbild mit jungen Menschen, Plakaten und dem Schriftzug "u_count"