Internationale Gleichstellungspolitik

Bildschrim mit weißem Text auf Blau: Commission on the Status of Women: Fifty-ninth session
© Katie Gallus

Internationale Gleichstellungspolitik

Die Bundesregierung setzt sich auch international für die Gleichstellung der Geschlechter ein. Die wichtigsten Partner sind dabei die Vereinten Nationen, der Europarat und die Europäische Union.

Menschenhandel findet häufig über Grenzen hinweg statt. Daher ist die Zusammenarbeit auf internationaler Ebene entscheidend.

Gewalt gegen Frauen ist ein globales Problem. Ihre Bekämpfung ist daher eine internationale Verpflichtung.

Aktuell

Logo der G7 Präsidentschaft Deutschlands im Jahr 2022
"G7 Dashboard on Gender Gaps"

Elmau marks milestone in G7 gender equality policy

Heads of State and Government agree on annual monitoring to promote gender equality.

Logo der G7 Präsidentschaft Deutschlands im Jahr 2022
"G7 Dashboard on Gender Gaps"

G7-Staaten einigen sich auf jährliches Gleichstellungs-Monitoring

Bildung, Beschäftigung, Gehalt: Die G7-Staaten und die Europäische Union messen künftig jährlich ihre Gleichstellungsfortschritte. Das "G7 Dashboard on Gender Gaps" soll Transparenz schaffen und die Gleichstellung voranbringen.

Eine Vorgesetzte im Gespräch mit einem jungen Mann
Frauen in Führungspositionen

Bundesregierung stimmt der EU-Führungspositionen-Richtlinie zu

Damit der Frauenanteil in Aufsichtsräten und Vorständen in Unternehmen steigt, soll es in allen Mitgliedstaaten der Europäischen Union verbindliche Standards geben. Das sieht eine Richtlinie vor. Die Bundesregierung stimmte dem Entwurf zu.