Gleichstellung

Drei Frauen im Gespräch

Gleichstellungspolitik: Politik für Frauen und Männer

Die Gleichstellung von Frauen und Männern ist eine der zentralen Herausforderungen, um das Leben in unserem Land zukunftsfähig und gerecht zu gestalten. Dafür müssen Frauen und Männer auf dem gesamten Lebensweg die gleichen Chancen erhalten - persönlich, beruflich und familiär.

Die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen und Männern an gesellschaftlichen Prozessen ist nur möglich, wenn die unbezahlte Sorgearbeit - der Einsatz für Familie, Haushalt und Ehrenamt - gemeinsam wahrgenommen wird. Der Gender Care Gap zeigt aber, dass Frauen diese Arbeit größtenteils leisten.

Auch Jungen und Männern stehen nicht alle Wege offen. Das Bundesfamilienministerium unterstützt sie bei ihren selbstbestimmten Entscheidungen zur Berufs- und Lebensplanung abseits von Rollenklischees.

Das Bundesfamilienministerium setzt sich dafür ein, dass die Diskriminierung von Menschen aufgrund ihrer sexuellen Orientierung oder Geschlechtsidentität beendet wird.

Die Bundesregierung setzt sich auch international für die uneingeschränkte Gleichstellung der Geschlechter ein. Wichtige Partner sind dabei die Vereinten Nationen, der Europarat und die Europäische Union.

Juliane Seifert nahm am 16. Juli den Alternativbericht des Bündnisses Istanbul-Konvention entgegen. Er beschreibt aus Sicht der Zivilgesellschaft, wie Deutschland die Verpflichtungen zum Schutz ...

Vier Frauen bei der Übergabe des Dokuments