Aktiv im Alter

Berichte zur Lage der älteren Generation (Altersberichte)

Die Altersberichte sind eine wichtige Entscheidungsgrundlage für die Seniorenpolitik des Bundes.  

Die Bundesregierung will mit ihrer Seniorenpolitik Menschen darin unterstützen, im Alter selbstbestimmt leben und an der Gesellschaft teilhaben zu können. Seit einigen Jahren werden die Digitalisierung und der Einsatz technischer Produkte und Anwendungen in vielen Lebensbereichen immer wichtiger.

Damit sollen das Leben im Alter und die Versorgung älterer Menschen verbessert werden. Die Sachverständigenkommission zur Erstellung des Achten Altersberichts der Bundesregierung hat deshalb untersucht, welchen Beitrag Digitalisierung und Technik zu einem guten Leben im Alter leisten können und welchen Nutzen und Mehrwert sie für ältere Menschen haben. Und die Kommission hat sich mit den gesellschaftlichen, sozialen und ethischen Fragen beschäftigt, die eine zunehmende Technisierung des Alltags älterer Menschen mit sich bringt.

Die Arbeit der Sachverständigenkommission ist mit der Übergabe des Berichts beendet. Im Anschluss wird die Bundesregierung ihre Stellungnahme dazu erarbeiten und im Ressortkreis abstimmen. Der so ergänzte Bericht wird vom Kabinett beschlossen und dann dem Deutschen Bundestag zugeleitet werden. Veröffentlicht wird er voraussichtlich im Frühsommer 2020.

 

  • Prof. Dr. Dr. h.c.  Andreas Kruse, Heidelberg (Vorsitz)
  • Prof. Dr. Birgit Apfelbaum, Halberstadt
  • Prof. Dr. Britta Böckmann, Dortmund
  • Prof. Dr.-Ing. Andreas Hein, Oldenburg
  • Prof. Dr. Manfred Hülsken-Giesler, Vallendar
  • Dr. Sybille Meyer, Berlin
  • Junior-Prof. Claudia Müller, Siegen
  • PD Dr. Helga Pelizäus-Hoffmeister, Berlin
  • Prof. Dr. Clemens Tesch-Römer, Berlin
  • Prof. Dr. Hans-Werner Wahl, Heidelberg