Internationaler Tag der Familie Lokale Bündnisse sind stark vor Ort und stark für Familie

Dr. Franziska Giffey grüßt "Lokale Bündnisse für Familie"© BMFSFJ

Am 15. Mai wird der Internationale Tag der Familie begangen. Er ist gleichzeitig der bundesweite Aktionstag der "Lokalen Bündnisse für Familie". 2020 steht er unter dem Motto "Stark vor Ort - stark für Familie". Aufgrund der Corona-Pandemie wird jedoch nicht - wie in den Jahren zuvor - mit Vor-Ort-Aktionen und Veranstaltungen gefeiert.

Um die wichtige Arbeit der Lokalen Bündnisse trotzdem zu würdigen, richtete sich Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey mit einer Videobotschaft an die Akteurinnen und Akteure:

"Mit der Corona-Pandemie erleben wir gerade eine Ausnahmesituation, die insbesondere Familien mit Schul- und Kitakindern viel abverlangt. Besonders jetzt kommt es darauf an, zusammenzuhalten und füreinander da zu sein. Die 'Lokalen Bündnisse für Familie' sind dabei wichtige Ansprechpartner vor Ort. Sie stehen den Familien in dieser herausfordernden Zeit zur Seite - zum Beispiel mit wichtigen Informationen zu unseren angepassten Familienleistungen, wie etwa dem Notfall-Kinderzuschlag oder dem angepassten Elterngeld.

Auch wenn der Aktionstag der lokalen Bündnisse in diesem Jahr nicht wie gewohnt mit Straßenfesten und geselligem Beisammensein gefeiert werden kann, wollen wir die wichtige Arbeit der lokalen Bündnisse dennoch sichtbar machen. Denn mit der  Unterstützung der lokalen Bündnisse stärken wir Familien vor Ort."

Netzwerk für ein familienfreundliches Land

600 Lokale Bündnisse bilden bundesweit ein Netzwerk, das sich für starke Familien und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf einsetzt. In der Corona-Zeit informieren die "Lokalen Bündnisse für Familie" zu wichtigen rechtlichen Neuerungen, wie zum Beispiel dem Notfall-Kinderzuschlag oder zu den Anpassungen beim Elterngeld. Um auf die neuen Herausforderungen zu reagieren treten Akteurinnen und Akteure online und via Social Media mit den Familien in Kontakt. So kommen die Informationen dort an, wo sie gebraucht werden.

Bundesinitiative "Lokale Bündnisse für Familie"

Die Bundesinitiative "Lokale Bündnisse für Familie" wird vom Bundesfamilienministerium gefördert. Sie wurde Anfang 2004 ins Leben gerufen. In einem Lokalen Bündnis sind verschiedene gesellschaftliche Gruppen zusammengeschlossen, um die Lebens- und Arbeitsbedingungen für Familien vor Ort zu verbessern. Derzeit engagieren sich rund 19.000 Akteurinnen und Akteure, darunter etwa 7900 Unternehmen, in rund 8000 Projekten.