Warschau

Elke Ferner beim Global Summit of Women

Elke Ferner mit Lydia Mutsch (M.), Gesundheitsministerin sowie Ministerin für Chancengleichheit in Luxemburg, und Laurence Rossignol (l.), französische Ministerin für Familie, Kinder und Frauenrechte© Bildnachweis: twitter.com/Equality_MEGA

Elke Ferner, Parlamentarische Staatssekretärin bei der Bundesfamilienministerin, ist auf dem diesjährigen "Global Summit of Women" in Warschau zu Gast, der zum Thema "Women, Building an Inclusive Economy in the Digital Age" stattfindet und am 9. Juni gestartet ist.

Der Global Summit bietet Frauen aus Wirtschaft und Politik die Gelegenheit, Erfahrungen und Informationen auszutauschen, gute Praxisbeispiele und Strategien zur Förderung von Frauen zu diskutieren, neue Geschäftspartnerinnen kennenzulernen und weltweite Netzwerke zu bilden. Zu Beginn wurden 1000 Teilnehmerinnen aus 74 Staaten erwartet.

Netzwerke als Schlüssel zum Erfolg

"Gerade beim Thema Vernetzung und gegenseitige Unterstützung  haben wir Frauen gegenüber den vielfach nach wie vor männlich geprägten 'Old-Boys-Netzwerken' durchaus Nachholbedarf – und wer einmal die positive Energie, die Ideenvielfalt und Gestaltungskraft unter den Frauen beim Global Summit of Women mit erlebt hat, weiß, dass solche Konferenzen für Frauen wichtig sind", sagte Elke Ferner. Netzwerke sind dabei ein wichtiger Schlüssel zum Erfolg. Der Austausch befördert den Transfer wirtschaftlich interessanter Ideen und regt politische Vertreter und Vertreterinnen an, gleichstellungspolitische Themen wie Frauen in Führungspositionen im Zusammenhang mit konkreten Erfahrungen von Frauen aus der Wirtschaft zu diskutieren.

Den Auftakt der Konferenz bildete der Runde Tisch der Ministerinnen, eine ministerielle Diskussionsrunde mit mehr als 40 Ministerinnen und Staatssekretärinnen aus aller Welt. In ihrem Statement stellte Elke Ferner die gleichstellungspolitischen Schwerpunkte der Bundesregierung wie das Gesetz für die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen und Männern an Führungspositionen vor. Als konkretes Beispiel präsentierte sie das Modellprogramm "Perspektive Wiedereinstieg", das zum Ziel hat, Frauen einen vollzeitnahen, ihren Qualifikation entsprechenden Wiedereinstieg - auch nach mehreren Jahren familienbedingter Erwerbsunterbrechung - zu ermöglichen. Dazu bindet das Modellprogramm proaktiv (Ehe-)Partner, Arbeitgeber, Arbeitsagenturen und haushaltsnahe Dienstleister ein.

Global Summit of Women

Seit 26 Jahren findet der Global Summit einmal jährlich in einem anderen Land und auf einem anderen Kontinent statt. Weltweit setzt sich der Summit für eine Verbesserung der wirtschaftlichen Situation von Frauen ein, indem er den Dialog von Frauen in Politik und Wirtschaft fördert. Der diesjährige Summit findet noch bis zum 11. Juni statt.

Elke Ferner nutzt ihre Reise nach Warschau ergänzend, um bilaterale Gespräche mit Politikerinnen und Politikern aus anderen teilnehmenden Staaten sowie Vertreterinnen und Vertretern der Zivilgesellschaft in Polen zu führen.