Unternehmensprogramm für mehr Entgeltgleichheit

"Entgeltgleichheit fördern - Unternehmen beraten, begleiten, stärken"

Das Logo zum Unternehmensprogramm Entgeltgleichheit fördern
© BMFSFJ

Das Unternehmensprogramm "Entgeltgleichheit fördern - Unternehmen beraten, begleiten, stärken" unterstützt seit Ende 2020 Unternehmen dabei, das Entgelttransparenzgesetz sowie das Gebot der Entgeltgleichheit umzusetzen. Es ist auf drei Jahre angelegt. Unternehmen werden in dieser Zeit beraten, wie sie Entgeltstrukturen in ihrem Betrieb überprüfen und transparent machen und von den Vorteilen, die damit verbunden sind, profitieren können.

Die Bausteine des Unternehmensprogramms

Ziel des Bundesfrauenministeriums ist, Unternehmen in ihrer Vielfalt dabei zu begleiten, Strategien zur Stärkung ihrer "Fair-Pay-Ziele" zu entwickeln und umzusetzen.

  • In dem Format "Unternehmensdialoge" bringt das Programm Unternehmen zusammen, um gemeinsam über konkrete Ansätze von Entgelttransparenz zu diskutieren. In den Dialogen können die Unternehmen zudem offen über mögliche Hürden sprechen und sich über den Mehrwert von transparenter, fairer und gerechter Entlohnung austauschen.
  • Mit einem in den Jahren 2021 und 2022 ausgeschriebenen Wettbewerb erhalten Unternehmen die Chance, sich mit ihren Konzepten für Entgeltgleichheit zu bewerben und voneinander zu lernen.
  • Mit einer Servicestelle wird individuell beraten und Unterstützung angeboten.
  • Die Website zum Unternehmensprogramm bietet umfassende Informationen, Anregungen und Ideen aus der Praxis.

German Equal Pay Award

Mit dem Unternehmenswettbewerb "German Equal Pay Award" hat das Bundesfrauenministerium im März 2022 drei Unternehmen ausgezeichnet, die sich in besonderer Weise für die Entgeltgleichheit zwischen Frauen und Männern in ihrem Betrieb engagieren: die HRpepper GmbH & Co. KGaA, an die Roche Diagnostics GmbH und an die Tomorrow GmbH. Weitere Informationen finden Sie auf der Website zum Unternehmensprogramm.