[U25]

Online-Beratung für suizidgefährdete Jugendliche wird fortgeführt

Junge Frau sitzt mit traurigem Gesicht auf dem Boden, stützt ihren Kopf auf
[U25] unterstützt junge Menschen unter 25 Jahren in Lebenskrisen© Fotolia/Antonioguillem

In der Altersgruppe Jugendlicher und junger Erwachsener ist Suizid die zweithäufigste Todesursache. Auch die meisten Suizidversuche gibt es in dieser Altersgruppe. Klassische Hilfsangebote nehmen die jungen Menschen nur selten in Anspruch.

Anonym per E-Mail beraten

Die Online-Beratung [U25] der Caritas wendet sich daher gezielt an junge Menschen unter 25 Jahren. Gleichaltrige unterstützen und helfen betroffenen Jugendlichen per E-Mail. Die sogenannten "Peers" werden dafür von professionellen, hauptamtlichen Fachkräften speziell ausgebildet und fachlich begleitet. Durch die vollständig gewährleistete Anonymität ist es vielen jungen Ratsuchenden dabei erst möglich, über ihre Suizidgedanken zu sprechen. Bei Bedarf verweist [U25] auf Hilfestrukturen vor Ort oder weitere Hilfsangebote im Internet. Aktuell nutzen jährlich rund 1000 junge Menschen das Angebot.

Suizidprävention bei jungen Menschen ausweiten

Bereits im Jahr 2017 konnte das Beratungsangebot [U25] durch Bereitstellung zusätzlicher Mittel aus dem Kinder- und Jugendplan des Bundes weiterentwickelt werden. Mit dem Ziel das bundesweite Netzwerk professionell zu stärken, die Angebote zu sichern und zu verstetigen wird die Förderung 2018 fortgesetzt. Unter anderem werden drei neue Personalstellen geschaffen. So leistet das Bundesjugendministerium einen nachhaltigen Beitrag zur Verhinderung von Suiziden und Suizidversuchen bei jungen Menschen in Deutschland.