Familienleistungen

Erklärfilm: der Unterhaltsvorschuss

Der Unterhaltsvorschuss ist eine staatliche Leistung für Kinder von Alleinerziehenden. Er hilft, die finanzielle Lebensgrundlage ihres Kindes zu sichern, wenn der andere Elternteil nicht oder nur teilweise oder nicht regelmäßig Unterhalt in Höhe des Unterhaltsvorschusses zahlt.

Hinweis: Untertitel in zehn Sprachen können über das Feld "UT" im Videplayer ausgewählt werden.
Please note: Select one of ten subtitle languages using the "UT" button in the video player controls

Unterhaltsvorschuss gibt es dann, wenn ihr Kind keinen Unterhalt bekommt. Er wird höchstens bis zum vollendeten 18. Lebensjahr gezahlt.

Er beträgt für Kinder bis fünf Jahre monatlich bis zu 165 Euro, für Kinder von sechs bis elf Jahren monatlich bis zu 220 Euro.

Ihr Einkommen als alleinerziehendes Elternteil ist dabei unerheblich.

Für Kinder von 12-17 Jahren besteht ein Anspruch auf Unterhaltsvorschuss, wenn das Kind nicht auf SGB II-Leistungen angewiesen ist oder Sie als alleinerziehendes Elternteil im SGB II-Bezug mindestens 600 Euro brutto verdienen.

Sie erhalten dann monatlich bis zu 293 Euro Unterhaltsvorschuss.

Den Unterhaltsvorschuss müssen Sie schriftlich beantragen, in der Regel beim zuständigen Jugendamt.

Unter gewissen Voraussetzungen können Kinder mit ausländischer Staatsbürgerschaft ebenfalls Unterhaltsvorschuss erhalten.

Weitere ausführliche Informationen zu den einzelnen Leistungen und Hilfen finden Sie auf den Internetseiten des Bundesfamilienministeriums sowie im Familienportal.

Nutzen Sie auch das Infotool des Bundesfamilienministeriums.

Hier können Sie anhand weniger Angaben herausfinden, welche Familienleistungen für Sie in Frage kommen.