Aktionstag "Klischeefreie Vielfalt in Kitas"

Vielfalt auch in der Kindertagesbetreuung leben

Caren Marks auf dem Podium vor einem Plakat mit der Aufschrift Klischeefreie Vielfalt in Kitas
Caren Marks diskutierte am Aktionstag "Klischeefreie Vielfalt in Kitas" in der Euro Akademie mit Studierenden sowie Expertinnen und Experten© Michael Feuersenger

Zum bundesweiten Aktionstag "Klischeefreie Vielfalt in Kitas" am 5. Juni 2019 hat Caren Marks, Parlamentarische Staatssekretärin bei der Bundesfamilienministerin, in Berlin-Tegel die Euro Akademie besucht. Die Fachschule für Erzieherinnen und Erzieher ist einer von über 50 Bündnispartnern des Aktionstages, der sich für einen positiven Umgang mit Vielfalt in Kindertagesstätten einsetzt. In der Euro Akademie diskutierte Caren Marks mit den Studierenden sowie mit Expertinnen und Experten.

Caren Marks:

"Vielfalt gibt es in jeder Kindergruppe und in jeder Kindertageseinrichtung. Dort können Kinder gesellschaftliche Vielfalt kennenlernen und ein wertschätzendes Zusammenleben üben - jenseits von Klischee- und Rollenbildern. Die Fachkräfte in der Kinderbetreuung leisten dabei einen wichtigen Beitrag. Daher danke ich dem Bündnis für 'Klischeefreie Vielfalt in Kitas', dass es mit dem Aktionstag das Thema Vielfalt in der Kinderbetreuung in den Fokus rückt."

In Berlin-Tegel zeigten zwei angehende Erzieherinnen und Erzieher Caren Marks außerdem eine Ausstellung zum Thema Umgang mit Vielfalt, die im Unterricht entstand. Zum Abschluss des Besuchs überreichten Ulla Steuber für die Bündnispartner und Jens Krabel für die Koordinationsstelle "Chance Quereinstieg/Männer in Kitas" der Staatssekretärin die gemeinsame Erklärung zum Aktionstag.

Der Aktionstag "Klischeefreie Vielfalt in Kitas" lenkt den Blick auf die vielen guten Beispiele, die zeigen, wie wertschätzendes Zusammenleben gelernt werden kann. Das gilt für die Kinder genauso wie für diejenigen, die in Kitas arbeiten. Von diesen positiven Erfahrungen können andere Kitas lernen und ebenfalls zu Orten positiv gelebter Vielfalt werden. So können sie auch besser dafür sorgen, dass jedes Kind es schafft.

Schirmherrin des Aktionstages ist Dr. Franziska Giffey. Er wurde ins Leben gerufen von der Koordinationsstelle "Chance Quereinstieg/Männer in Kitas", die vom Bundesfamilienministerium gefördert wird.

Vielfalt in der Kita heißt zum Beispiel, dass Kinder verschieden sind, weil sie zum Beispiel aus unterschiedlichen Familien kommen, unterschiedlich aussehen, weil sie Junge oder Mädchen oder auch keines von beidem sind oder auch, weil sie aus verschiedenen Teilen der Welt kommen.

Das Bundesfamilienministerium setzt sich auch in anderen Projekten für Vielfalt und Klischeefreiheit ein. Dazu zählen zum Beispiel die Koordinierungsstelle "Demokratie und Vielfalt in der Kindertagesbetreuung" und die Initiative Klischeefrei, bei der es vor allem um eine Berufswahl ohne Geschlechterklischees geht.