MIXED UP

Preisverleihung für kulturelle Kinder- und Jugendbildung

Die Gewinnerinnen und Gewinner des MIXED UP-Wettbewerbs mit Frau Bettina Bundszus-Cecere vom Bundesjugendministerium
Die Gewinnerinnen und Gewinner der Kategorie Diversity des MIXED UP-Wettbewerbs mit Bettina Bundszus-Cecere, der Abteilungsleiterin "Kinder und Jugend" vom Bundesfamilienministerium© BKJ

Bereits zum 13. Mal wurden am 29. November in Hannover herausragende Kooperationsprojekte zwischen Schulen und Partnern der kulturellen Kinder- und Jugendbildung mit dem MIXED UP-Preis ausgezeichnet. Ein Praxis- und Vernetzungsforum sowie die feierliche Preisverleihung fanden im Kulturzentrum Pavillon statt.

Der vom Bundesjugendministerium und der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung (BKJ) gemeinsam ausgelobte Wettbewerb MIXED UP prämiert zukunftsweisende Kooperationsprojekte zwischen Schulen beziehungsweise Kitas und Partnern der kulturellen Kinder- und Jugendbildung. Der Preis leistet einen bedeutenden Beitrag für die Stärkung der außerschulischen Jugendbildung und hat sich als Instrument des Innovationstransfers bewährt. Den inhaltlichen Schwerpunkt bildete in diesem Jahr das Thema Diversity.

Die Preisträgerinnen und Preisträger

Insgesamt 182 Kooperationsteams aus Kultur und Schule beziehungsweise Kita aus dem gesamten Bundesgebiet hatten sich an der 13. Wettbewerbsrunde beteiligt. 51 Projekte schafften es in das Finale, neun Projekte wurden schließlich von einer Jugend- und einer Fachjury ausgezeichnet:

  • Kategorie Partizipation: Creativity connected - die AG (Dortmund)
  • Kategorie Kita: TUKI – Theater und Kita: Das Tandemprogramm (Berlin)
  • Kategorie International: Museum der Träume (Hürth und Burhaniye, Türkei)
  • Kategorie Länderpreis Niedersachsen: ganz schön anders – Filmworkshops und Wettbewerb (Göttingen)
  • Kategorie Bildungslandschaft: KS:BAM (Bamberg)
  • Kategorie Ländlicher Raum: Begegnung mit dem "Fremden" – Inszenierte Fotografie (Oldenburg/Bad Zwischenahn)
  • Kategorie Dauerbrenner: Stranger than… (München)
  • Kategorie Zusammenspiel: Laboratorium Bill Viola (Hamburg)
  • Kategorie Diversity: Manege frei für Inklusion (Jena)

Die vorgestellten Konzepte machen die Potenziale kultureller Bildung im Netzwerk außerschulischer und schulischer Bildungspartner sichtbar. Diese Netzwerke sind wichtige Gestaltungsräume für mehr Bildungsgerechtigkeit, Diversity und Teilhabe.

Erweiterung des Wettbewerbs

In diesem Jahr wurde der Wettbewerb um die Bereiche "frühkindliche Bildung" sowie "lokale Bildungslandschaften" erweitert. Damit werden im Rahmen von MIXED UP jährlich sieben vom Bundesjugendministerium gestiftete und mit jeweils 2.500 Euro dotierte Bundespreise vergeben. Einen weiteren Preis in gleicher Höhe vergeben die Kultusministerien der Länder nach rotierendem Prinzip. Partner auf Länderebene ist 2017 das Niedersächsische Kultusministerium. Zusätzlich unterstützt der Pädagogische Austauschdienst (PAD) den Wettbewerb dauerhaft mit einem Sonderpreis (MIXED UP Preis International).