Neustart in Deutschland: Integrationsplan vorgestellt

Andrea Nahles, Barbara Hendricks, Malu Dreyer, Manuela Schwesig und Aydan Özoguz (v.l.)
Andrea Nahles, Barbara Hendricks, Malu Dreyer, Manuela Schwesig und Aydan Özoguz (v.l.)© Bildnachweis: BMFSFJ

In einer gemeinsamen Pressekonferenz haben die Bundesministerinnen Manuela Schwesig, Andrea Nahles und Barbara Hendricks sowie die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung Aydan Özoguz und die rheinlandpfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer am 1. Dezember einen "Integrationsplan Deutschland" vorgestellt.

Der Plan listet zwölf Punkte auf, mit denen der Zusammenhalt und die Integration in Deutschland verbessert werden sollen. Unter anderem wird das Bundesfamilienministerium mit 10.000 zusätzlichen Stellen im Bundesfreiwilligendienst mit Flüchtlingsbezug das Ehrenamt stärken. Um die frühkindliche Bildung und die Kinderbetreuung zu verbessern, sollen 80.000 zusätzliche Kita-Plätze und 20.000 zusätzliche Stellen für Erzieherinnen und Erzieher geschaffen und eine Ganztagsschul-Offensive gestartet werden.

"Bildung ist der Schlüssel zu Integration und Teilhabe", sagte Manuela Schwesig auf der Pressekonferenz. "Die Integration der Familie gelingt am einfachsten, wenn die Kinder in die Kita oder die Schule gehen können."

Das komplette Papier unter dem Titel "Neustart in Deutschland. Für ein Jahrzehnt umfassender Gesellschaftspolitik" kann unter www.bmfsfj.de/integrationsplan abgerufen werden.