FamilienLabore

Neues Workshopformat zu Digitalisierung und Familienleben

Vater und Sohn sitzen an einem Tisch
Technologiefachleute und Familien überlegen gemeinsam, wie man digitale Werkzeuge für ein gutes Zusammenleben in Familien nutzen kann© Leonard Wolf

Am 16. Juli hat im Freizeit- und Erholungszentrum (FEZ) in Berlin die Auftaktveranstaltung eines neuen Workshopformats stattgefunden. Im Mittelpunkt des ersten "FamilienLabors" stand die besondere Rolle von Familien bei der Gestaltung der Digitalisierung. In Familien treffen durch digitale Technologie angestoßene Veränderungen am Arbeitsplatz, an schulischen und außerschulischen Bildungsorten und in Vereinen und Verbänden aufeinander. Wo die Herausforderungen bei der Bewältigung des familiären Alltags liegen, ist den meisten Familien bewusst. Oft fehlen jedoch technische Kenntnisse und konkrete Ideen, wie zum Beispiel die Organisation des Familienalltags durch digitale Technologien erleichtert werden kann.

Die Bundesfamilienministerin Dr. Katarina Barley betonte in einer Videobotschaft zum Auftakt der "FamilienLabore":

"Wir möchten Familien dabei helfen, die eigenen Kompetenzen zu nutzen und vielleicht auch ganz neue zu entwickeln. Wir glauben, dass Familien mit digitaler Technik kreative Ideen für praktische Probleme finden können. Also neue Möglichkeiten entdecken, sie auszuprobieren, und dabei auch noch Spaß zu haben. Deshalb haben wir das 'FamilienLabor' erfunden!"

Digitale Werkzeuge für gutes Zusammenleben nutzbar machen

Das Workshopformat wurde vom Open Knowledge Foundation e.V. und dem Design Research Lab entwickelt. Es bringt Technologiefachleute mit Familien und weiteren Interessierten zusammen. Während der Workshops setzen sich Eltern und Kinder mit ihrem Familienleben auseinander und überlegen gemeinsam, wo Verbesserungsmöglichkeiten bestehen und wie digitale Hilfsmittel zu einem gelingenden Familienleben beitragen können. Außerdem werden konkrete Fähigkeiten im Umgang mit Daten - die sogenannte Data Literacy - vermittelt.

Auftakt zu weiteren FamilienLaboren

Um Familien für die längerfristige Mitarbeit an familienorientierten Technologieprojekten zu gewinnen, werden auf der Webseite www.familienlabore.de Ergebnisse gesammelt, Tools zur Verfügung gestellt und das Workshopkonzept so aufbereitet, dass Interessierte den Workshop selbst durchführen können. Dafür fließen die Ergebnisse des Pilot-Workshops in einen umfassenden Leitfaden ein, der Organisation, Ablauf und Nachbereitung der Veranstaltung detailliert beschreibt. So können zum Beispiel die Lokale Bündnissen für Familie den Workshop selbst durchführen. Außerdem soll ein Toolkit mit Beispieldatensätzen, technischen Werkzeugen wie Programmen, Skripten oder digitalen Applikationen und pädagogischen Ansätzen erstellt werden. Die Veranstaltung weiterer "FamilienLabore" ist in Planung.

10 Punkte-Plan zur gesellschaftspolitischen Gestaltung der Digitalisierung

Im Rahmen der Digitalen Agenda für eine lebenswerte Gesellschaft setzt sich das Bundesfamilienministerium für einen kritischen, kreativen und kenntnisreichen Umgang aller Menschen mit digitalen Medien ein. Dieses Anliegen hat das Bundesfamilienministerium auch in seinem 10 Punkte-Plan zur gesellschaftspolitischen Gestaltung der Digitalisierung festgehalten. Dieser benennt Maßnahmen und Handlungsfelder für eine aktive, digitale Gesellschaftspolitik.