"Kommunen im demografischen Wandel"

Elke Ferner eröffnet Deutsch-Japanisches Symposium 2017

Elke Ferner, Bildnachweis: Bundesregierung / Denzel
Elke Ferner© Bildnachweis: Bundesregierung / Denzel

Um den demografischen Wandel weiterhin aktiv zu gestalten, wird das Bundesfamilienministerium seine Zusammenarbeit mit Japan fortsetzen und intensivieren. Elke Ferner, Parlamentarische Staatssekretärin bei der Bundesfamilienministerin, hat dazu am 10. Mai gemeinsam mit Noriko Furuya, Vizeministerin des Ministeriums für Gesundheit, Arbeit und Wohlfahrt Japans, das Deutsch-Japanische Symposium "Kinder fördern, ältere Menschen aktivieren – den demografischen Wandel gestalten" im International House in Tokio eröffnet.

Bei dem diesjährigen Symposium stehen die Themen Kinderbetreuung, Vielfalt für die Generation 60+ und Synergien für Kinder und ältere Menschen im Mittelpunkt. Elke Ferner betonte in ihrer Eröffnungsrede:

"Wir können viel voneinander lernen und einander bei der Suche nach Lösungsansätzen zur Gestaltung des demografischen Wandels unterstützen. Der demografische Wandel ist nicht nur eine große Gestaltungsaufgabe, sondern auch eine Frage der Gerechtigkeit. Nur wenn wir die richtigen Rahmenbedingungen schaffen, können wir die Chancen, die der demografische Wandel mit sich bringt, nutzen. Gleichzeitig müssen zur Bewältigung des demografischen Wandels vor Ort passgenaue Lösungen für die Kommune, den Landkreis, das Dorf oder den Kiez gefunden werden."

Die Bevölkerungsentwicklungen in Deutschland und Japan weisen große Ähnlichkeiten auf. Demografisch prägend für beide Länder sind das niedrige Geburtenniveau, die kontinuierlich steigende Lebenserwartung und die damit verbundene Alterung der Gesellschaft sowie die steigende Urbanisierung. Das Bundesfamilienministerium und das japanische Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales stehen daher seit Längerem in einem Dialog, der dem Erfahrungsaustausch über den wissenschaftlichen Forschungsstand und die politischen Strategieansätze dienen soll.

Während ihrer Japan-Reise hat Elke Ferner auch das Projekt "Demografiewerkstatt Kommunen" vorgestellt: Die Rolle der Kommunen im demografischen Wandel standen im Mittelpunkt einer Fachkonferenz des Deutschen Instituts für Japanstudien, die die Parlamentarische Staatssekretärin am 12. Mai in Tokio eröffnete. Vertreterinnen und Vertreter des Projekts Demografiewerkstatt Kommunen stellten ihre in Deutschland erprobten Strategien vor und begannen einen regen Austausch mit japanischen Kommunen.

Mit dem Projekt "Demografiewerkstatt Kommunen“ werden über den Zeitraum von fünf Jahren acht Kommunen bei der Gestaltung des demografischen Wandels begleitet und durch die Demografiewerkstatt unterstützt. Gefördert wird das Projekt vom Bundesfamilienministerium und unterstützt von der Deutschen Fernsehlotterie. Weitere Mitglieder der Steuerungsgruppe sind die Kommunalen Spitzenverbände.