Online-Diskussion Digitale Session zum Dritten Engagementbericht

Digitale Session zum Dritten Engagementbericht© BMFSFJ

Die Digitalisierung verändert die Engagementlandschaft. Insbesondere in den letzten Monaten hat sich gezeigt, wie wichtig digitale Möglichkeiten für Engagierte sind. Das Engagement junger Menschen im digitalen Zeitalter beleuchtet der Dritte Engagementbericht (DEB). Im Rahmen einer digitalen Session haben am 23. Juni Mitglieder der Sachverständigenkommission zum DEB die Ergebnisse vorgestellt und diskutiert. Die Diskussion wurde per Livestream übertragen.

Fragen stellen via Twitter

Bereits im Vorfeld der digitalen Session konnten Interessierte Fragen zum Dritten Engagementbericht "Zukunft Zivilgesellschaft: Junges Engagement im digitalen Zeitalter" einreichen. Auch während der Session konnten Zuschauerinnen und Zuschauer via Twitter mit dem Hashtag #DEBdigital Fragen zum Bericht stellen.

Erkenntnisse aus der Live-Session

Die Expertinnen und Experten auf dem Podium der Live-Session beleuchteten die Kernaussagen des Dritten Engagementberichts. So lässt sich festhalten, dass ein relevanter Anteil des Engagements junger Menschen inzwischen digital stattfindet. Dabei wird die Digitalisierung selbst zum Thema des Engagements. Für die Engagement-Organisationen stellt die Digitalisierung einen Strukturwandel dar, auf den die Organisationen sehr unterschiedlich reagieren. Zudem lässt sich erkennen, dass digitale Plattformen im Engagementsektor zunehmend wichtiger werden. Insgesamt zeichnet sich eine Entwicklung in Richtung einer digitalisieren Zivilgesellschaft ab.