Caren Marks gratuliert dem Deutschen Familienverband zum 90-jährigen Bestehen

Caren Marks steht hinter dem Rednerpult und lächelt, Bildnachweis: BMFSFJ
Caren Marks bei Ihrer Rede zum 90-jährigen Bestehen des Deutschen Familienverbands

Die Parlamentarische Staatssekretärin bei der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Caren Marks,  hat am 16. Mai am Festakt zum  90-jährigen Jubiläum des Deutschen Familienverbandes in Karlsruhe teilgenommen. "Familienpolitik ist zum zentralen Politikfeld in Deutschland geworden. Der Deutsche Familienverband mit seinen 16 Landesverbänden und vielen Orts- und Kreisverbänden hat seinen Teil dazu beigetragen", lobte sie in ihrem Grußwort.

Caren Marks betonte auch, dass die aktuellen  Gesetzesvorhaben des Bundesfamilienministeriums der Vielfalt der Lebensentwürfe in Deutschland Rechnung tragen und für eine zukunftsorientierte Familienpolitik stehen. Mit mehr Partnerschaftlichkeit und mehr Zeit für Familien sollen Eltern in ihren verschiedenen Lebensphasen flexibel und bedarfsgerecht unterstützt werden. Ein erster Schritt dazu sei das ElterngeldPlus, das Eltern schon in der frühen Familienphase eine partnerschaftliche und gleichberechtigte Aufteilung von Familien- und Erwerbsarbeit ermöglicht.

Darüber hinaus nahm die Parlamentarische Staatssekretärin den Festakt zum Anlass, weitere familien- und gleichstellungspolitische Vorhaben des Bundesfamilienministeriums dieser Legislaturperiode wie den Anspruch auf befristete Teilzeit von Müttern und Vätern oder die Beseitigung struktureller Ungleichbehandlung der Geschlechter bei der Entlohnung zu erläutern.

Caren Marks würdigte den Verband als wichtigen Dialogpartner in der Familienpolitik. Der Deutsche Familienverband ist darüber hinaus mit seinen zahlreichen Initiativen vor Ort eine tragende Säule in der Infrastruktur für Familien, von der viele Familien ganz praktisch im täglichen Leben profitieren. Zeitgleich mit dem Tag des Jubiläums wurde Dr. Klaus Zeh für weitere zwei Jahre als Verbandspräsident wieder gewählt

Der Deutsche Familienverband wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.