Bundesforum Männer feiert einjähriges Bestehen

Am 11. November hat das Bundesforum Männer auf einem Festakt sein einjähriges Bestehen gefeiert. "Ich freue mich, dass das Bundesfamilienministerium mit dem Bundesforum Männer - analog zum Deutschen Frauenrat - einen zentralen Ansprechpartner in gleichstellungspolitischen Fragen hat", sagte der Staatssekretär im Bundesfamilienministerium, Josef Hecken,  anlässlich der Veranstaltung und betonte: "Das ist eine sehr erfreuliche Entwicklung, zeigt sie doch, dass die Weiterentwicklung der Gleichstellungspolitik hin zu einer Politik fairer Chancen für Frauen und Männer auf Seiten der Zivilgesellschaft breite Unterstützung findet".

Das Bundesforum Männer wurde am 4. November 2010 gegründet und versteht sich als bundesweite Interessenvertretung der gleichstellungspolitisch orientierten Organisationen der Männer-, Jungen- und Väterarbeit sowie der Forschung zu Jungen und Männern. Ziel des vom Bundesfamilienministeriums mitfinanzierten Vereins ist es, die Anliegen von Jungen, Männern und Vätern im Bewusstsein der Öffentlichkeit zu verankern.

Der Dachverband hat heute 27 Mitgliedsorganisationen, hierzu gehören Organisationen wie Gewerkschaften, der Paritätische Wohlfahrtsverband, das Deutsche Rote Kreuz, die Männerarbeit der Evangelischen Kirche in Deutschland, die Gemeinschaft Katholischer Männer Deutschlands und darüber hinaus zahlreiche fachspezifische Einrichtungen wie das Väterexpertennetzwerk Deutschland, die Bundesarbeitsgemeinschaft für Jungenarbeit sowie Arbeitsgemeinschaften aus den Bereichen Männer und Gesundheit, Männer als Täter und Opfer von Gewalt oder Männer in Bildung und Erziehung.