Bundesfamilienministerium unterstützt Equal Pay Day 2010

Equal Pay Day 2010
Equal Pay Day 2010

Am 26. März findet der Equal Pay Day zum dritten Mal statt. Zu diesem Anlass betonte der Parlamentarische Staatssekretär bei der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Dr. Hermann Kues: "Entgeltungleichheit werden wir nur in engem Schulterschluss von Zivilgesellschaft, Politik, von Familien- und Frauenverbänden und den Sozialpartnern beseitigen können. Das geht nicht per Federstrich."

In Deutschland verdienen Frauen im Durchschnitt 23 Prozent weniger als ihre männlichen Kollegen. Dabei besteht ein deutliches Gefälle zwischen West- und Ost-Deutschland, zwischen Stadt und Land. Der Parlamentarische Staatssekretär Dr. Hermann Kues erklärte deshalb: "Gemeinsam arbeiten wir an konkreten Maßnahmen, die an den Ursachen für eine unterschiedliche Bezahlung von Frauen und Männern ansetzen. Auf diese Weise wird es uns gelingen, die Entgeltlücke Schritt für Schritt so klein wie möglich zu machen."

Unterstützung für Betriebe und Frauen

Um die Lohnlücke zu reduzieren, unterstützt die Bundesregierung Unternehmen dabei, mögliche Entgeltunterschiede zwischen Frauen und Männern zu identifizieren. Zu diesem Zweck wurde Logib-D ("Lohngleichheit im Betrieb - Deutschland") entwickelt, ein Analyseinstrument für die betriebliche Praxis, mit dem Unternehmen schnell und anonym ihre Entgeltstruktur analysieren können. Auf dieser Grundlage können sie betriebliche Lösungen für faire Bezahlung entwickeln.

Das Bundesfamilienministerium bietet darüber hinaus bis 2012 für 200 Unternehmen, die Logib-D nutzen, eine kostenlose Vergütungsberatung an. Bewerbungen für die Beratungen können bis zum 30. April auf der Internetseite des Analyseinstruments "Logib-D" abgegeben werden.

Parallel unterstützt das Bundesfamilienministerium mit dem Projekt "Einstieg, Umstieg, Aufstieg!" Frauen konkret bei Gehaltsverhandlungen. Am Equal Pay Day 2010 wird dazu die "Wiedereinstiegslotsin" vorgestellt – eine Drehscheibe, in der anschaulich deutlich gemacht werden kann, welche Entscheidungen beim Wiedereinstieg welche Konsequenzen haben.

Equal Pay Day

Der Equal Pay Day findet bereits zum dritten Mal statt. Gefördert vom Bundesfamilienministerium gibt es an diesem Tag - getragen von einem breiten Aktionsbündnis - in ganz Deutschland Aktionen und Veranstaltungen, die auf die Ursachen der Lohnlücke hinweisen.