Ausstellungseröffnung in Tunesien im Rahmen des Projektes "Demokratie braucht Frauen"

Das Bundesfamilienministerium hat gemeinsam mit dem tunesischen Frauenministerium am 6. März eine Ausstellung in Tunis im Rahmen des Projekts "Demokratie braucht Frauen" eröffnet. Das Projekt wird im Rahmen der deutsch-tunesischen Transformationspartnerschaft gefördert und hat zum Ziel, politisch und zivilgesellschaftlich engagierte Frauen in Tunesien in ihrem Einsatz für Demokratie und Gleichberechtigung zu stärken.

Die Ausstellung mit dem Titel "Mütter des Grundgesetzes" ist eine ins Arabische übersetzte Wanderausstellung und soll anhand des Beispiels der vier deutschen weiblichen Angeordneten der Verfassungsgebenden Versammlung von 1949 zu Austausch und Diskussion über das politische Engagement von Frauen anregen.

Das übergeordnete Ziel des Projekts "Demokratie braucht Frauen" ist die Unterstützung politischer Partizipation von Frauen in Tunesien, vor allem auf kommunaler Ebene durch Vernetzung, Erfahrungsaustausch und Dialogförderung. Es wird vom Bundesfamilienministerium und vom Auswärtigen Amt finanziert und in Kooperation mit der Europäischen Akademie für Frauen in Politik und Wirtschaft (EAF) durchgeführt.

Bundesfamilienministerin Kristina Schröderhatte durch ihre Reise nach Tunis anlässlich des Internationalen Frauentages im März 2012 und den Empfang der tunesischen Familien- und Frauenministerin Sahim Badi in Berlin am 25. Juni 2012 Kontakte nach Tunesien geknüpft. Anlass der Zusammenarbeit ist die tunesische Jasmin-Revolution und der darauf aufbauende zivilgesellschaftliche und verfassungsrechtliche Prozess. Vor dem Hintergrund des verfassungsgebenden Prozesses in Tunesien und der Rolle der tunesischen Frauen während und nach der Revolution lassen sich viele Querverbindungen zur deutschen Geschichte und der Rolle der deutschen Frauen im deutschen verfassungsgebenden Prozess herstellen.

In Zusammenarbeit mit dem Auswärtigen Amt und der Euro-Mediterranean Association (EMA) führt das Bundesfamilienministerium ein weiteres gleichstellungspolitisches Projekt im Rahmen der deutsch-tunesischen Transformationspartnerschaft durch. Das Deutsch- Tunesische Mentoring-Projekt fördert die wirtschaftliche und gesellschaftliche Teilhabe von Frauen in Tunesien. Kernstück des Projekts sind die Vernetzung von 30 Projektteilnehmerinnen im tunesisch-deutschen Unternehmerinnentandem mit dem Ziel, eine nachhaltige Geschäftsidee gemeinsam umzusetzen, sowie die lokale, regionale und internationale Vernetzung von Frauen.