"Digitalisierung - (k)ein Problem?" Alter und Digitalisierung: Karikaturenwettbewerb gestartet

Karikatur eines älteren Mannes spielt ein digitales Spiel und wird bestaunt von 2 Jugendlichen
Bewerbungen beim Karikaturenwettbewerb "Digitalisierung - (k)ein Problem?" sind ab sofort möglich© Tim Oliver Feicke

Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen (BAGSO) hat am 3. August den Karikaturenwettbewerb "Digitalisierung - (k)ein Problem?" gestartet. Gesucht werden Karikaturen oder Cartoons, die sich mit dem Einfluss digitaler Anwendungen und Entwicklungen auf das Leben älterer Menschen auseinandersetzen. Das Bundesseniorenministerium fördert den Wettbewerb, bei dem eine unabhängige Jury Preise im Gesamtwert von 15.000 Euro vergibt.

Jetzt bewerben

Gesucht werden Cartoons und Karikaturen in zwei Themenkategorien:

  1. Online oder offline? Die Nutzung von Computern, Smartphones und Tablets sowie die Kommunikation in digitalen Medien.
  2. Smarte neue Welt. Weitere Geräte und Anwendungen, die das selbstbestimmte Leben im Alter in der Gegenwart oder Zukunft unterstützen können (Smart Home-Systeme, Pflegeroboter, Wearables wie Sportuhren, Fitnesstracker, Schrittzähler, Datenbrillen und mehr)

Weitere Informationen zur Jury, zum Wettbewerb, den Teilnahmebedingungen sowie das Einreichungsformular befinden sich auf der Internetseite der BAGSO.

Differenzierte Altersbilder zeigen

Logo Karikaturenwettbewerb "Digitalisierung - (k)ein Problem?"
© BAGSO

Wenn es darum geht, im Alter selbstbestimmt zu leben und an der Gesellschaft teilzuhaben, spielen neue Technologien eine zunehmend stärkere Rolle. Es gibt sowohl ältere Menschen, die digitale Produkte und Anwendungen schnell für sich zu nutzen wissen, als auch jene, die der Technik skeptisch begegnen.

Ziel des Karikaturenwettbewerbs ist es, mit den Mitteln der Satire die zahlreichen Stereotype und Vorurteile aufzubrechen und differenzierte Altersbilder zu zeichnen.

Karikaturen eignen sich dazu, die vielfältigen Formen der Aneignung und Auseinandersetzung von älteren Menschen mit der Digitalisierung humorvoll zu beleuchten.

Preisträgerinnen und Preisträger des Wettbewerbs "Schluss mit lustig"

Bei dem zurückliegenden BAGSO-Karikaturenwettbewerb mit dem Titel "Schluss mit lustig" wählte eine unabhängige Jury zwölf Preisträgerinnen und Preisträger aus 950 eingesendeten Beiträgen aus:

3. Preis: Reiseapotheke von Mario Schuster

Kategorie 1: "Knackig oder klapprig? Gesundheit & Wohlbefinden" | 3. Preis: "Reiseapotheke" von Mario Schuster | Jurybegründung: "In klassisch-prägnantem Strich nimmt der Autor die blinde Medikamentengläubigkeit von Ärzten und Patienten aufs Korn. Gleichzeitig trifft eine eher entspannte, heiter gelassene Seniorengeneration auf ihre gestressten und genervten Kinder."

© Bildnachweis: Mario Schuster
2. Preis: Midlife Crisis von Barbara Henniger

Kategorie 1: "Knackig oder klapprig? Gesundheit & Wohlbefinden" | 2. Preis: "Midlife Crisis" von Barbara Henniger | Jurybegründung: "In dieser fein ausgearbeiteten und stimmig komponierten Zeichnung setzt sich die Autorin mit dem Thema Langlebigkeit auseinander. Nicht die 50-jährigen Enkel sind in der Midlife-Krise, sondern der hochaltrige Großvater, der griesgrämig auf das Brimborium um seinen 100sten Geburtstag schaut, vielleicht aber auch lieber mit den schon verstorbenen Gleichaltrigen feiern würde."

© Bildnachweis: Barbara Henniger
1. Preis: Simulant von Axel Bierwolf

Kategorie 1: "Knackig oder klapprig? Gesundheit & Wohlbefinden" | 1. Preis: "Simulant" von Axel Bierwolf | Jurybegründung: "Es handelt sich um ein Musterbeispiel schwarzen Humors. Hinter der gekonnten Zeichnung entfaltet sich wie in einem Film die Geschichte einer langen Ehe voller tragikomischer Auseinandersetzungen, hier am Beispiel des Umgangs mit Krankheiten. Ein Hauch von Loriot, nur drastischer in der Wahl der Mittel."

© Bildnachweis: Axel Bierwolf
3. Preis: Sitzplatz von Martin Zak

Kategorie 2: "Ein Herz und eine Seele - Freundschaft & Partnerschaft" | 3. Preis: "Sitzplatz" von Martin Zak | Jurybegründung: "Mit klugem Blick nimmt der Autor Rituale und Machtspiele in reifen Beziehungen aufs Korn. Sie sitzt auf dem Platz mit dem Heiligenschein im Hintergrund, den er sich selbst zuordnet. Und wer genauer hinschaut: Sie hat auch noch 'seine' Fernbedienung an sich genommen. Das alles gezeichnet in einem modernen, frechen Stil, der an die Simpsons erinnert."

© Bildnachweis: Martin Zak
2. Preis: Alte Liebe von mutterwitz (Bettina Bexte & Miriam Wurster)

Kategorie 2: "Ein Herz und eine Seele - Freundschaft & Partnerschaft" | 2. Preis: "Alte Liebe" von mutterwitz (Bettina Bexte & Miriam Wurster) | Jurybegründung: "Sexualität im Alter - leider immer noch ein Tabuthema. Die Autorinnen zeigen uns ein pfiffiges Paar, das sich vor dem Pflegedienst versteckt wie sonst nur verliebte Teenager vor ihren Eltern. Eine erfrischend komische, detailreich gezeichnete Karikatur, die uns vor Augen führt, dass Liebe und Sexualität kein Alter kennen."

© Bildnachweis: mutterwitz (Bettina Bexte & Miriam Wurster)
1. Preis: Einer geht noch von Ari Plikat

Kategorie 2: "Ein Herz und eine Seele - Freundschaft & Partnerschaft" | 1. Preis: "Einer geht noch" von Ari Plikat | Jurybegründung: "Einer geht noch - diesen Satz erwartet man von Kneipenbesuchern oder Fußballfans, nicht von Witwen beim Friedhofsbesuch. Auf den ersten Blick ein überraschender, beinahe bösartiger Witz. Auf den zweiten Blick erkennt der Betrachter den Lebenswillen einer hochaltrigen Frau mit Rollator, die schon drei Männer überlebt hat und trotzdem Pläne für die Zukunft schmiedet."

© Bildnachweis: Ari Plikat
3. Preis: LOL von Brigitte Kuka

Kategorie 3: "Was geht, Alter? Jung & Alt" | 3. Preis: "LOL" von Brigitte Kuka | Jurybegründung: "Jung und Alt lernen miteinander und voneinander. Genau diese gesellschaftliche Wirklichkeit präsentiert uns die Autorin am Beispiel Nachhilfe, die der Enkel den Großeltern in Sachen SMS-Abkürzungen erteilt. Es geht aber auch um die Erkenntnis, dass sich Sprache ständig verändert und dass der Kontakt zu jungen Menschen eine Chance für Seniorinnen und Senioren ist, an den Entwicklungen dranzubleiben."

© Bildnachweis: Brigitte Kuka
2. Preis: Fotoalbum von Katharina Greve

Kategorie 3: "Was geht, Alter? Jung & Alt" | 2. Preis: "Fotoalbum" von Katharina Greve | Jurybegründung: "Die Autorin zeigt uns das Beispiel eines pfiffigen Seniors, der die Sprache der Jungen nicht nur lernen, sondern auch damit spielen und 'tricksen' kann. Bemerkenswert ist auch der klare, aufgeräumte Zeichenstil, der sich von anderen Beiträgen abhebt."

© Bildnachweis: Katharina Greve
1. Preis: Fünf Follower von Beck

Kategorie 3: "Was geht, Alter? Jung & Alt" | 1. Preis: "Fünf Follower" von Beck | Jurybegründung: "Dieses Paradebeispiel eines gelungenen Wortwitzes trifft das Thema aus Sicht der Jury haargenau. Die Übertragung des in sozialen Netzwerken verwendeten Begriffs Follower auf eine Verkehrssituation bringt Jung und Alt zusammen. Der Enkel motzt nicht, sondern bleibt lässig. Die Zeichnung überzeugte die Jury aber auch wegen ihrer handwerklichen Exzellenz."

© Bildnachweis: Beck
3. Preis: 68er-Opa von Petra Kaster

Kategorie 4: "Entfalten statt liften - Engagement & Teilhabe" | 3. Preis: "68er-Opa" von Petra Kaster | Jurybegründung: "Der 68er-Opa - so der treffende Titel dieser Karikatur. Der Witz geht zwar auf Kosten des Protagonisten, der aber zugleich erkennen lässt, dass er sich in seinem Engagement ein Leben lang treu geblieben ist. Eine neue Generation, auf die sich die Altenhilfe einstellen muss! Die perspektivische Tiefe der Zeichnung unterstreicht Präsenz und Dynamik."

© Bildnachweis: Petra Kaster
2. Preis: Kaffeefahrt von Katharina Greve

Kategorie 4: "Entfalten statt liften - Engagement & Teilhabe" | 2. Preis: "Kaffeefahrt" von Katharina Greve | Jurybegründung: "Solidarische und kämpferische Seniorinnen, die sich nicht mehr auf Kaffeefahrten 'ausnehmen' lassen, sondern 'zurückschlagen'. Diese überraschende Verkehrung der Situation macht große Freude. Durch Reduktion auf wenige Elemente und konsequente Striche arbeitet die Autorin den Witz ihrer Karikatur klar heraus."

© Bildnachweis: Katharina Greve
1. Preis: Ehrenamt von Burkhard Fritsche

Kategorie 4: "Entfalten statt liften - Engagement & Teilhabe" | 1. Preis: "Ehrenamt" von Burkhard Fritsche | Jurybegründung: "Erfahrung vermitteln, selbst vom Krankenbett aus - manch ehrenamtlich tätiger Mensch nimmt sein Engagement fast schon auf militante Art und Weise wahr. Der Autor kennt sich mit der Materie offensichtlich aus und bleibt bei aller Überspitzung dennoch respektvoll. Beachtenswert sind die kunstvoll ausgearbeiteten Details, die der Karikatur Atmosphäre und Authentizität verleihen."

© Bildnachweis: Burkhard Fritsche