Suche

  • Vereinbarkeit von Pflege und Beruf (9)
  • 19. Legislaturperiode (9)
  • Alle Filter löschen
  • Hintergrund­meldung

    Die Familienpflegezeit unterstützt Angehörige bei der Vereinbarkeit von Pflege und Beruf. Beschäftigte können sich für die Pflege eines nahen Angehörigen bis zu 24 Monate teilweise von der Arbeit freistellen lassen.

  • Hintergrund­meldung
    13.02.2018

    Das Pflegetelefon des Bundesfamilienministeriums bietet Hilfe und Beratung. Es ist bundesweit von Montag bis Donnerstag zwischen 9.00 und 18.00 Uhr und per E-Mail: info@wege-zur-pflege.de erreichbar.

  • Hintergrund­meldung

    Der Unabhängige Beirat für die Vereinbarkeit von Pflege und Beruf besteht aus 21 Mitgliedern und befasst sich ehrenamtlich mit Fragen der Vereinbarkeit von Pflege und Beruf und ihrer gesetzlichen Umsetzung.

  • Video

    Die Kindertagespflege verbessern, den Zusammenhalt der Generationen fördern und Demokratie leben! Bundesfamilienministerin Franziska Giffey war in Nordrhein-Westfahlen unterwegs und hat eine Kindertagespflege in Herne, ein Mehrgenerationenhaus in Dortmund und ein Demokratiefestival in Dorstfeld besucht.

  • Video

    Bundesseniorenministerin Dr. Franziska Giffey hat am 29. März das Seniorenzentrum St. Elisabeth in Velten besucht, um dort mit Pflegerinnen und Pflegern sowie Bewohnerinnen und Bewohnern der Pflegeeinrichtung und ihren Angehörigen zu sprechen. Die Ministerin betonte, dass es ihr ein wichtiges Anliegen ist, die Pflegeberufe weiter aufzuwerten und die Vereinbarkeit von Pflege, Familie und Beruf zu verbessern.

  • Publikation
    26.01.2018

    Der Familienpflegezeit-Rechner gibt Beschäftigten eine erste Orientierung, in welcher Höhe ein Darlehen bei der Inanspruchnahme von Pflegezeit und Familienpflegezeit gewährt werden könnte. Die Postkarte bewirbt das entsprechende Angebot unter www.wege-zur-pflege.de/familienpflegezeit/rechner.html

  • Video
    26.06.2018

    Mit einer neuen Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für die Pflegeberufe soll die Ausbildung von Pflegefachkräften modernisiert und stärker vereinheitlicht werden. Zudem wird endlich das Schulgeld abgeschafft und eine Ausbildungsvergütung eingeführt. Am 28. Juni hat Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey dazu im Bundestag gesprochen.

  • Hintergrund­meldung
    23.08.2018

    Auch im hohen Alter selbstbestimmt zu leben und an der Gesellschaft teilzuhaben sowie gute  Unterstützung bei Hilfe- und Pflegebedürftigkeit zu erhalten - das wünschen sich die meisten Menschen. Sie dabei zu unterstützen, ist zentrales Ziel der Seniorenpolitik.

  • Publikation
    04.10.2018

    Mit dem Gesetz zur besseren Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf hat die Bundesregierung einen Rahmen geschaffen, um pflegende Angehörige in ihren Aufgaben zu unterstützen und ihnen die Möglichkeit für mehr Flexibilität und Individualität in der Pflege zu geben. Der Flyer gibt eine erste Übersicht über die drei Säulen, die zur Unterstützung der pflegenden Angehörigen mit dem seit 1. Januar 2015 in Kraft getretenen Gesetz geschaffen wurden. Er stellt die Regelungen zur kurzzeitigen ...