Gleichstellung und Integration

Migrantinnenorganisationen in Deutschland

Viele Migrantinnen vernetzen sich bundesweit in eigenständigen Gruppen und Vereinen, die unterschiedlich organisiert sind und vielfältige Aktivitäten anbieten. Ziel des Bundesfamilienministeriums ist es, die Vernetzung der Migrantinnen und ihrer Selbstorganisationen zu fördern und zu unterstützen.

Dachverband der Migrantinnenorganisationen - DaMigra

Im September 2014 hat sich der Dachverband der Migrantinnenorganisationen (DaMigra) gegründet - gefördert durch ein gemeinsames Projekt des Bundesfrauenministeriums und des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge. Seitdem setzt sich der herkunftsunabhängige und frauenspezifische Dachverband mit über 70 Mitgliedsorganisationen auf Bundesebene für Chancengerechtigkeit, Gleichberechtigung und die rechtliche, politische und gesellschaftliche Gleichstellung von Frauen mit Migrations- und Fluchtgeschichte ein. Von Oktober 2019 bis September 2022 fördern das Bundesfrauenministerium und das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge das Projekt "Migrantinnen zwischen Mehrfachdiskriminierung und Selbstbestimmungsrecht #selbstbestimmt" von DaMigra.

Vernetzung fördern

Auf der Internetseite des Dachverbandes können sich interessierte Migrantinnen vernetzen, über aktuelle Neuerungen informieren und Informationen über ihre Organisation zur Verfügung stellen.

Die Gründung des Dachverbandes DaMigra hatte das Bundesfrauenministerium zuvor durch verschiedene Maßnahmen unterstützt. Dazu zählten ein Internetforum zum Austausch der Migrantinnen und ihrer Selbstorganisationen, zwei Fachkongresse und der Start eines Modellprojekts zur Gründung einer Arbeitsgemeinschaft der Migrantinnenorganisationen auf Bundesebene. Das Bundesfrauenministerium folgte damit einer Empfehlung der Autorinnen der Studie "Migrantinnenorganisationen in Deutschland".