Gleichstellungsberichte der Bundesregierung

Gleichstellung und Teilhabe

Die Gleichstellungsberichte der Bundesregierung

Eine regelmäßige Berichterstattung zum Stand der Gleichstellung in Deutschland ist ein wichtiges Instrument für die Weiterentwicklung einer geschlechtergerechten und fortschrittsorientierten Politik. Damit sind die Gleichstellungsberichte gleichzeitig Leitbild und Impulsgeber.

Bei der Erstellung der Gleichstellungsberichte wird folgendes Verfahren angewandt: Im Auftrag der Bundesregierung erstellt eine Sachverständigenkommission zuerst ein Gutachten, in dem der Stand der Gleichstellung beschrieben und Maßnahmen zur Verbesserung der Situation empfohlen werden. Dabei erarbeiten die Sachverständigen eine Leitidee, wie Gleichstellung in Deutschland aus Sicht der Expertinnen und Experten aussehen soll. Die Handlungsempfehlungen beziehen sich dann auf diese Idee und fördern damit eine konsistente Gleichstellungspolitik auf Bundesebene.

In einem zweiten Schritt nimmt die Bundesregierung zu den Empfehlungen der Sachverständigen Stellung. In der Stellungnahme werden die Empfehlungen aus dem Gutachten hervorgehoben, die für die Gleichstellungspolitik der Bundesregierung neue Impulse geben und die sie umsetzen möchte. Gutachten und Stellungnahme zusammen bilden den jeweiligen Gleichstellungsbericht der Bundesregierung.

Der Erste Gleichstellungsbericht zur Gleichstellung von Frauen und Männern wurde am 16. Juni 2011 veröffentlicht. Der Zweite Gleichstellungsbericht für die 18. Legislaturperiode wurde am 21. Juni 2017 vom Kabinett beschlossen und dem Bundestag vorgelegt.

Das Gutachten der Sachverständigenkommission für den Zweiten Gleichstellungsbericht ist eine Analyse der gleichstellungspolitischen Situation und eine fundierte Grundlage für die politische Diskussion zukünftiger gleichstellungspolitischer Handlungsoptionen. Es zeigt, dass Gleichstellungspolitik weiter eng mit anderen Politikbereichen zusammen arbeiten muss, damit politische Entscheidungen für Frauen und Männer gleichermaßen wirksam sind, neue Entfaltungsspielräume für Frauen und Männer schaffen und ein Leben mit gesichertem Einkommen, funktionierender Infrastruktur und familiärem und gesellschaftlichem Zusammenhalt ermöglichen. Der Stellungnahme der Bundesregierung ist eine Bilanz zur Umsetzung des Ersten Gleichstellungsberichtes angefügt.