"DigitalPakt Alter"

Seniorinnen- und seniorenfreundliche digitale Lösungen ausgezeichnet

Bundesseniorenministerin Anne Spiegel bei der digitalen Preisverleihung
Bundesseniorenministerin Anne Spiegel überreicht im Rahmen einer digitalen Preisverleihung die Auszeichnungen des Unternehmenswettbewerbs Seniorenfreundlich.Digital.Erfolgreich der Initiative "DigitalPakt Alter"© BMFSFJ

Bundesseniorenministerin Anne Spiegel hat am 14. Februar fünf Unternehmen für innovative digitale Lösungen ausgezeichnet, die die Teilhabe älterer Menschen stärken. Die Auszeichnungen des Unternehmenswettbewerbs Seniorenfreundlich.Digital.Erfolgreich überreichte sie im Rahmen einer digitalen Preisverleihung. Die Initiative "DigitalPakt Alter" hatte den Unternehmenswettbewerb ausgerufen.

Gewonnen haben zwei Entwickler von seniorinnen- und seniorenfreundlichen Bedienkonzepten für Smartphone und Tablet, eine Anwendung für virtuelles und interaktives Vorlesen, ein umfassender Service für altersgerechtes Wohnen und ein bundesweites Beratungsangebot für das digitale Zuhause. Insgesamt gab es 51 Bewerbungen. Der "DigitalPakt Alter" wurde vom Bundesseniorenministerium und der BAGSO - Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen initiiert.

Bundesseniorenministerin Anne Spiegel betonte: "Die eingereichten Lösungen zeigen eine große Vielfalt und Innovationskraft der Unternehmen. Die Bandbreite reicht von ganz jungen Start-ups bis hin zu etablierten DAX-Unternehmen. Einfache, nutzerfreundliche Lösungen erleichtern Seniorinnen und Senioren den Einstieg in die digitale Welt und sind damit zukunftsweisend. Mit dem Unternehmenswettbewerb geben wir Impulse für einen barrierefreien Zugang in die digitale Welt für alle."

Die BAGSO-Vorsitzende Dr. Regina Görner verwies auf die wichtige Rolle, die ältere Menschen als Verbraucherinnen und Verbraucher einnehmen.

Dr. Regina Görner: "Digitale Produkte können für ältere Menschen von großem Nutzen sein, aber digital allein reicht nicht: Die Qualität muss stimmen und dazu gehört zunächst, dass Entwicklerinnen und Entwickler und Herstellerinnen und Hersteller begreifen, was den Menschen wirklich nutzt. Ältere werden da viel zu oft gar nicht gefragt. Es geht allerdings auch anders! Das zeigen die Preisträgerinnen und Preisträger im Wettbewerb."

Die ausgezeichneten Produkte und Services

Die Produkte und Services der ausgezeichneten Unternehmen unterstützen ältere Menschen beim Zugang und der Nutzung digitaler Technologien. Eine Jury aus Expertinnen und Experten hat die prämierten Unternehmen ausgewählt. Die Gewinnerinnen und Gewinner erhalten das Siegel des "DigitalPakt Alter" für ihre ausgezeichneten Produkte.

Die fünf ausgezeichneten Unternehmen sind: 

  • EinfachFon - Bo-Mobile GmbH: Das EinfachFon ist ein normales Smartphone, das per App zu einem leicht bedienbaren Handy mit reduziertem Funktionsumfang umgewandelt wird. So können ältere Nutzerinnen und Nutzer entsprechend ihrer individuellen digitalen Kompetenzen Funktionen hinzu- oder abschalten. Die Jury bewertete das EinfachFon als gute Einstiegslösung für ältere Menschen mit geringen digitalen Kompetenzen. 
  • enna - enna systems GmbH: enna ist ein niederschwelliges Bedienkonzept für handelsübliche Tablets. Durch das Auflegen haptischer Befehlskarten auf eine mit dem Tablet verbundene Docking Station können die Nutzenden Befehle auf dem Tablet ausführen. Das System ist kompatibel mit Tablets verschiedener Herstellerinnen und Hersteller und trägt durch seine haptische und intuitiv verständliche Bedienbarkeit zur digitalen Teilhabe von Menschen ohne jegliche Vorerfahrungen bei. 
  • Lesido App - Lesido GmbH: Die Lesido App integriert eine digitale BilderbuchBibliothek mit einem interaktiven Videochat für das Vorlesen auf Distanz. Die App verfügt über eine intuitive Benutzeroberfläche und eignet sich somit für Nutzende aller Altersgruppen. Das eröffnet eine Reihe integrativer Potenziale, etwa für Vorlesepatinnen und -paten, in Sprachkursen mit Geflüchteten und für Großeltern, die ihren Enkeln vorlesen.  
  • BeHome - Better@Home Service GmbH: BeHome bietet einen herstellerunabhängigen Rundumservice aus Beratung, Installation und Wartung im Bereich altersgerechtes Wohnen mit technischen Assistenzsystemen. Sensoren erkennen Schäden und ungewöhnliche Vorkommnisse und melden sie per Tablet an die Bewohnerinnen beziehungsweise Bewohner. Falls keine Reaktion auf den Alarm erfolgt, bekommen Angehörige, Nachbarinnen und Nachbarn oder Pflegekräfte eine Benachrichtigung. Besonders positiv bewertete die Jury, dass das System die individuellen Bedürfnisse der Anwendenden berücksichtigt und sich mit anderen Strukturen, etwa im Bereich präventiver Hausbesuche, kombinieren lässt. 
  • Digital Home Service - Deutsche Telekom AG: Der Digital Home Service der Deutschen Telekom ist ein Rundumservice für alle Fragen rund um PC, Laptop, Smartphone, WLAN, Heimnetz und TV. Bereits eine halbe Million Menschen mit einem Durchschnittsalter von 69 Jahren nutzen das Angebot. Dass die Telekom analoge Beratung zu digitalen Services in ganz Deutschland zu erschwinglichen Konditionen anbiete, zeige, dass sie ihrer Verantwortung für digitale Teilhabe gerecht werde, so das Urteil der Jury.

Die Jury

Die Auszeichnungen wurden von einer unabhängigen Jury, bestehend aus sieben Expertinnen und Experten in Sachen Digitalisierung im Alter, verliehen. Ihre Mitglieder waren:

  • Dr. Regina Görner, Vorsitzende der BAGSO 
  • Dagmar Hirche, Vorstandsvorsitzende Wege aus der Einsamkeit e.V. 
  • Prof. Dr. Matthias von Schwanenflügel, BMFSFJ, Leiter Abteilung 3 Demografischer Wandel, Ältere Menschen, Wohlfahrtspflege 
  • Prof. Dr. Hans-Werner Wahl, Psychologe und Alternsforscher an der Universität Heidelberg, Leiter des Fachübergreifenden Ausschusses Alter und Technik der DGGG
  • Niklas Veltkamp, Mitglied der Geschäftsleitung Digitalisierung & Innovation, Bitkom e.V. 
  • Dr. Herbert Kubicek, Vorstand und Wissenschaftlicher Direktor der Stiftung Digitale Chancen 
  • Joachim Schulte, Stellvertretender Geschäftsführer Deutschland sicher im Netz e.V. 

Der "DigitalPakt Alter"

Der "DigitalPakt Alter" ist eine Initiative zur Stärkung von gesellschaftlicher Teilhabe und Engagement älterer Menschen in einer digitalisierten Welt. Initiiert vom Bundesseniorenministerium und der BAGSO - Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen wurde er im August 2021 mit zunächst zehn Partnerorganisationen aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft gegründet