Jugend-Budget

Innovative Projekte von Jugendlichen fördern

Zwei junge Menschen drücken bei den JugendPolititkTagen auf eine Button und starten das Online-Voting
An dem Online-Voting, das bei den JugendPolitikTagen 2021 startete, nahmen rund 2600 Jugendliche teil© Jugendpresse Deutschland/Annkathrin Weis

Erstmals stellt das Bundesjugendministerium im Jahr 2021 jungen Menschen zwischen zwölf und 27 Jahren ein Jugend-Budget in Höhe von einer Million Euro bereit. Es fördert insgesamt zehn Projekte aus den Handlungsfeldern der Jugendstrategie sowie aus dem Querschnittsthema "Jugendgerechte Kommunikation". Welche Projekte mit jeweils bis zu 100.000 Euro Förderung umgesetzt werden, haben rund 2600 Jugendliche aus ganz Deutschland nun in einem Online-Voting festgelegt. Die Projekte wurden von Jugendlichen entwickelt und werden nun gemeinsam mit Jugendlichen umgesetzt.

Die ausgewählten Siegerprojekte

Folgende zehn von Jugendlichen entwickelten Projekte stehen als Siegerprojekte fest:

  • Exceed Limits
    Die projektverantwortlichen Jugendlichen wollen die Vernetzung und den Austausch zwischen Großstädten und kleinen Kommunen ermöglichen, die gemeinsam Projekte planen und umsetzen. (Handlungsfeld: Zukunft, Generationendialog und Jugendbilder)
  • Take Your Space
    Mit der App soll die Kommunikation zwischen Kommunalpolitik und der Bevölkerung vor Ort intensiviert und partizipatorisch durch interaktive Karten gestaltet werden. (Handlungsfeld: Beteiligung, Engagement und Demokratie)
  • Deine Culture-Card
    "Vielfalt, Teilhabe und Gemeinschaft. Kultur für dich überall. Ein Pass für jeden Anlass."  Es werden Jugend-Kultur-Pässe entwickelt, die Ermäßigungen für Kulturveranstaltungen und den Nahverkehr möglich machen. (Handlungsfeld: Stadt und Land, Wohnen und Kultur)
  • Queer and Strong
    Mit dem Projekt wollen die Verantwortlichen die Toleranz und Akzeptanz für queere Jugendliche im öffentlichen Raum fördern: durch einen Kurzfilm, Projekttage an Schulen und einen Safe Space. (Handlungsfeld: Vielfalt und Teilhabe)
  • Interaktives Lebenswiki - erfolgreich ins unabhängige Leben starten
    Mit der Web-App sollen gemeinsam Informationen zu lebensnahen Themen, wie beispielsweise Steuern, Studium, Wohnen, erarbeitet und allen zur Verfügung gestellt werden. (Handlungsfeld: Bildung, Arbeit und Freiräume)
  • Ehrenamtsheld.de
    Über eine Suche-Biete-Webseite für ehrenamtliches Engagement sollen Vereine, Organisationen und Menschen, die sich engagieren wollen, zusammengebracht werden. (Handlungsfeld: Mobilität und Digitales)
  • Nullkommanull Plastikmüll
    Ein kooperatives, partnerschaftliches Mehrwegsystem für die Lebensmittelindustrie: Anders als in Unverpackt-Läden sind Lebensmittel schon abgefüllt und können direkt mitgenommen werden. (Handlungsfeld: Umwelt)
  • LOVIS - let's talk about sex education!
    Altersgerechte, digitale Erweiterung zur Aufklärungsarbeit in Schulen und anderen Räumen durch eine digitale Plattform mit fachlich fundierten Informationen zum Thema Sexualität. (Handlungsfeld: Gesundheit)
  • Smart Natives - Shape EU with Smart Natives!
    Eine Website soll eine transnationale und sichere Plattform werden, über die Jugendliche kleine Ideen-Wettbewerbe gemeinsam angehen und meistern wollen. (Handlungsfeld: Europa und die Welt)
  • Jugendpolitikportal
    Ein Online-Portal von Jugendlichen für Jugendliche mit dem Ziel, Politik für alle Jugendlichen verständlich zu vermitteln, interessant und zugänglich zu machen. (Jugendgerechte Kommunikation)

Die Projekte werden ab Herbst 2021 von Trägerinnen und Trägern der Zivilgesellschaft gemeinsam mit jungen Menschen umgesetzt. Dabei werden sie von den Mitgliedern der Jugend-Jury beraten und begleitet.

Von der Projektidee bis zur Förderung

Über 60 kreative Projektideen waren nach einem digitalen Ideen-Hackathon Anfang des Jahres entstanden. Gut 500 junge Menschen hatten sich eingebracht, um innovative Lösungen für aktuelle Herausforderungen zu finden - vom Umweltschutz bis hin zur Gesundheitsprävention.

Anschließend traf eine begleitende Jugend-Jury eine Vorauswahl. 30 Projektideen standen daraufhin beim Online-Voting zur Auswahl, das bei den JugendPolitikTagen am 9. Mai startete und am 6. Juni endete.

Damit lagen und liegen die Entwicklung der Projektideen, die Abstimmung zu den Siegerprojekten und die Umsetzung fest in den Händen von Jugendlichen. Denn als Expertinnen und Experten in eigener Sache wissen sie am besten, was eine jugendgerechte Gesellschaft braucht.

Politik für, mit und von Jugend

In Deutschland leben 14 Millionen junge Menschen zwischen zwölf und 27 Jahren. Das sind 17 Prozent der Gesamtbevölkerung. Für sie hat die Bundesregierung die Jugendstrategie "In gemeinsamer Verantwortung: Politik für mit und von Jugend" entwickelt und setzt diese derzeit um. Die Federführung hat das Bundesjugendministerium.