Abschlussveranstaltung

ESF-Bundesprogramm "Perspektive Wiedereinstieg" zieht Bilanz

Ein voller Saal zur Abschlussveranstaltung von "Perspektive Wiedereinstieg"
Abschlussveranstaltung zum ESF-Bundesprogramm "Perspektive Wiedereinstieg"© BMFSFJ

Am 7. Oktober haben rund 150 Teilnehmende eine positive Bilanz des ESF-Bundesprogramms "Perspektive Wiedereinstieg - Potenziale erschließen" gezogen. Einige waren in Berlin vor Ort, andere per Livestream zugeschaltet. Mit dem Programm werden Frauen und Männer unterstützt, die ihre Erwerbstätigkeit unterbrochen haben, um Kinder zu betreuen oder einen Angehörigen zu pflegen, und die danach wieder in den Beruf zurückkehren wollen. Das Programm wird vom Bundesgleichstellungsministerium gefördert und in Kooperation mit der Bundesagentur für Arbeit umgesetzt. Ende des Jahres läuft es aus. Bundesgleichstellungsministerin Christine Lambrecht hob in ihrem Grußwort das große Engagement der Träger hervor.

Christine Lambrecht: "Nach zwölf Jahren, nach tausenden von Beratungsstunden ziehen Sie heute Bilanz. Und die kann sich sehen lassen! Sie haben rund 17.000 Menschen beim Wiedereinstieg ins Arbeitsleben unterstützt. Überwiegend waren es Frauen, die nach einer längeren Kinder-Pause oder Pflegeauszeit zurück in den Beruf wollten. Die für sich eine neue Perspektive wollten. Rund 11.000 ist das gelungen - dank Ihrer guten Beratung und Qualifizierung. Das sind 11.000 Erfolgsgeschichten, an denen Sie mitgeschrieben haben. Sie haben den Frauen - und auch den Männern - Mut gemacht und ihr Selbstbewusstsein gestärkt. Ich danke Ihnen für Ihren großartigen Einsatz."

Erreichte Ziele und zukünftige Maßnahmen

Zu den Teilnehmenden der Abschlussveranstaltung gehörten Mitarbeitende der Träger, von Jobcentern und der Bundesagentur für Arbeit sowie Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt. Die erreichten Ziele wurden vorgestellt und Fragen diskutiert: Was wurde für die Gleichstellung von Frauen und Männern im Erwerbsleben erreicht? Welche Maßnahmen müssen zukünftig ergriffen werden? Und welche Rolle spielt dabei die Digitalisierung? 

Außerdem wurde eine Abschlussveröffentlichung präsentiert, die praktische Erfahrungen und Empfehlungen der beteiligten Träger zusammenfasst, zum Beispiel zu Einzel- und Gruppencoachings, Blended Learning Szenarien oder zur Unterstützung von Wiedereinsteigerinnen und -einsteigern im ländlichen Raum.

Expertinnen aus der Wissenschaft stellten die Entwicklung der Gleichstellung im Erwerbsleben dar und zeigten, welche Auswirkungen die Digitalisierung darauf hat. In einer anschließenden Podiumsrunde diskutierten die Teilnehmenden über weitere Maßnahmen, um die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen und Männern im Erwerbsleben zu verwirklichen.

Das ESF-Bundesprogramm "Perspektive Wiedereinstieg - Potenziale erschließen"

Das ESF-Bundesprogramm "Perspektive Wiedereinstieg - Potenziale erschließen" ist am 1. Juli 2015 gestartet. Mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) werden bundesweit Träger an 19 Standorten unterstützt, die Frauen und Männern nach einer familiären Auszeit die Rückkehr in das Berufsleben erleichtern. Das Programm führt das 2008 gestartete Aktionsprogramm "Perspektive Wiedereinstieg" fort und endet zum 31. Dezember 2021.