Ein geschlechtsbezogener Blick auf die Situation von Jungen im Übergang Schule-Beruf

Neue Wege für Jungs?!

Cover der Bröschüre Neue Wege für Jungs?!

Angesichts des gesellschaftlichen Wandels können Jungen ihre Zukunftsplanung immer seltener anhand traditioneller Rollenmuster verwirklichen. Das ist das zentrale Ergebnis der aktuellen Expertise "Neue Wege für Jungs?! Ein geschlechtsbezogener Blick auf die Situation von Jungen im Übergang Schule-Beruf". Die Expertise zeigt auch, dass bei der Wahl der beruflichen Laufbahn und bei der Entwicklung von Lebensvorstellungen dennoch nach wie vor die konservativen Männerleitbilder des Karrieremannes und Alleinernährers hoch im Kurs stehen.

Die kommende Männergeneration braucht in Schule und Jugendarbeit umso mehr pädagogische Impulse und auf sie abgestimmte flexible Unterstützung und Orientierungshilfen, um sich in der veränderten Situation zu Recht zu finden. Die Expertise gibt unter Rückgriff auf die aktuelle Datenlage und die Erkenntnisse der Jungen-, Männer- und Geschlechterforschung differenzierte pädagogische Empfehlungen für Fachkräfte zur gezielten schulischen und außerschulischen Bildungsarbeit mit Jungen.

Was ist "Neue Wege für Jungs"?Das Projekt Neue Wege für Jungs unterstützt und vernetzt bundesweit Initiativen und Projekte, die jungengerechte Angebote zur Berufs- und Lebensplanung durchführen. Es richtet sich an Lehrkräfte, soziale Fachkräfte, Fachkräfte der Jungenarbeit, Berufsberatende sowie Eltern. Das Pilotprojekt Neue Wege für Jungs wird gefördert durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und den Europäischen Sozialfonds.