Sommertour

Rund 73 Millionen Euro öffentliche und private Mittel für die Mehrgenerationenhäuser

Dr. Franziska Giffey sitzt mit Kindern und älteren Menschen gemeinsam an einem Tisch beim Basteln
Mehrgenerationenhäuser sind offene Begegnungsorte für Menschen jeden Alters, unterschiedlicher Herkunft oder Kultur© photothek/Inga Kjer

Im Rahmen ihrer Sommertour hat Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey am 30. August das Mehrgenerationenhaus AWO Treff Bad Rodach besucht. Das Mehrgenerationenhaus in Bad Rodach konnte auf der Basis der Bundesförderung weitere Mittel akquirieren und sein Gesamtbudget erheblich erhöhen. Allein von der Kommune fließen dem Haus weitere 24.000 Euro zu, die über die Kofinanzierung hinausgehen.

Dr. Franziska Giffey:

"Für jeden Euro, mit dem der Bund die Mehrgenerationenhäuser fördert, fließen weitere öffentliche und private Mittel in Höhe von 3,60 Euro. Ich bin beeindruckt davon, welche Folgewirkung unsere Bundesförderung hat. Und es freut mich, dass die Arbeit der Häuser auch seitens vieler öffentlicher wie privater Geldgeber geschätzt und vor allem gefördert wird. So kann sich auch der größte Gewinn der Mehrgenerationenhäuser - die Zeit und die Kompetenz, die die Menschen hier einbringen - weiter summieren und alle profitieren!"

73 Millionen Euro für 540 Mehrgenerationenhäuser

Insgesamt fließen im Jahr 2018 etwa 73 Millionen Euro öffentliche und private Mittel in die rund 540 Mehrgenerationenhäuser. Rund 16 Millionen Euro davon stammen aus dem Zuschuss des Bundesfamilienministeriums - das sind 30.000 Euro pro Haus und Jahr.

Besonders erfreut zeigte sich die Ministerin, dass mehr als 27 Millionen Euro davon von den Kommunen kommen, die damit weit mehr als die geforderte Summe zur kommunalen Kofinanzierung in die Mehrgenerationenhäuser investieren. Weitere knapp vier Millionen Euro stammen aus weiteren Bundesprogrammen, wie zum Beispiel der Alphadekade des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Hinzu kommen sieben Millionen Euro aus Länderprogrammen, 17 Millionen Euro Eigenmittel und Einnahmen und zwei Millionen Euro private Mittel wie Spenden. Damit vervielfacht sich die Investition aus dem Bundesprogramm Mehrgenerationenhaus um das rund 3,6-fache.

Das Bundesprogramm Mehrgenerationenhaus

Im Bundesprogramm Mehrgenerationenhaus werden rund 540 Mehrgenerationenhäuser gefördert. Die Häuser haben täglich insgesamt über 60.000 Besucher. Mehr als 33.000 Freiwillige halfen im Jahr 2017 dabei, die rund 18.000 Angebote bundesweit umzusetzen. Die Mehrgenerationenhäuser stärken damit die Nachbarschaften und helfen, die Herausforderungen des demografischen Wandels in den Kommunen besser zu bewältigen. 

Sommertour 2018

Vom 29. bis 31. August 2018 ist Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey auf einer Sommertour quer durch Deutschland unterwegs. Im Mittelpunkt steht der Dialog mit Bürgerinnen und Bürgern und Akteuren vor Ort. Der erste Teil der Tour führt sie am Mittwoch nach Hessen. Am Donnerstag geht es weiter nach Thüringen und Bayern. Die Sommertour endet am Freitag mit Besuchen in Sachsen und Sachsen-Anhalt.