Gute Kinderbetreuung

Verleihung des Deutschen Kita-Preises 2020

Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey und Elke Büdenbender, die Schirmherrin der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung, haben am 16. Juni in einer Videobotschaft den Gewinnern des Deutschen Kita-Preises 2020 gratuliert. Sie wurden in einem digitalen Livestream bekannt gegeben. Zehn Kitas und zehn Initiativen aus ganz Deutschland hatten es ins Finale geschafft. Insgesamt waren über 1500 Bewerbungen eingegangen. Eine Jury hat die Gewinner ausgesucht. Aufgrund der Corona-Pandemie konnte die Preisverleihung nicht wie in den Jahren zuvor im Rahmen einer Festveranstaltung in Berlin stattfinden. Doch am 1. Oktober werden alle Preisträger nach Berlin eingeladen und erhalten ihre Auszeichnung von der Bundesfamilienministerin.

Dr. Franziska Giffey:

"Wir sehen gerade jetzt, wie wichtig gute Kitas sind. Sie sorgen dafür, dass Medizinerinnen, Supermarktverkäuferinnen, Pflegerinnen und Pfleger, Polizistinnen den Laden am Laufen halten können. Sie sorgen dafür, dass unsere Jüngsten gut behütet aufwachsen und individuell gefördert werden. In den Kitas werden die ersten Kapitel der Erfolgsgeschichten unseres Landes geschrieben. Die Arbeit, die dort überall im Land geleistet wird, ist niemals eine Selbstverständlichkeit. Denn wir brauchen gute Kitas. Und gute Kitas brauchen uns und unseren Rückenwind."

Die Preisträger in der Kategorie "Kita des Jahres"

Der mit 25.000 Euro dotierte erste Platz in der Kategorie "Kita des Jahres" geht an die PINGUIN Kindertagesstätte in Aurich. In dieser Kita aus Niedersachsen toben sich die Kinder kreativ aus und werfen nichts mehr einfach so weg. Ob Firmenabfälle wie Schrauben, Draht, Holzreste oder alltägliche Dinge wie Dosen oder Stoffe - zu allem haben die Kinder kreative Verwertungsideen, die auch schon öffentlich ausgestellt wurden. Die Jurorinnen und Juroren hat besonders überzeugt, dass die Kinder ihren eigenen Themen und Interessen folgen und sich in vielfältiger Art und Weise als kompetent und wirksam erfahren können.

Die vier Zweitplatzierten in dieser Kategorie erhalten jeweils 10.000 Euro. Zu den Ausgezeichneten gehören die Kita Rehefelder Straße aus Dresden (Sachsen), die Kita Güstener Spatzen aus Güsten (Sachsen-Anhalt), die inklusive WABE-Kita aus Lauenburg/Elbe (Schleswig-Holstein) und der Kindergarten St. Franziskus im Kirchtal aus Benningen am Neckar (Baden-Württemberg).

Die Preisträger in der Kategorie "Lokales Bündnis für frühe Bildung des Jahres"

Auch die Bamberger Initiative "Aus der Gereuth für die Gereuth" kann sich über 25.000 Euro freuen - sie belegt den ersten Platz in der Kategorie "Lokales Bündnis für frühe Bildung des Jahres". In dem Kooperationsprojekt arbeitet eine katholische Kita mit einer Grundschule, Beratungsinstitutionen, Einrichtungen der Jugendhilfe und weiteren zivilgesellschaftlichen Gruppen zusammen. Das Ziel ist, Kinder und Erwachsene zu motivieren, sich für ihren Stadtteil einzusetzen. Das hat die Jury des Deutschen Kita-Preises überzeugt. Sie lobte besonders den Stellenwert, den Kinder in der Arbeit des Bündnisses einnehmen: Sie werden als Akteure gesehen, die mitreden, mitbestimmen und mitwirken können.

Auch in dieser Kategorie wurden vier zweite Plätze vergeben. Die Preisträger erhalten jeweils 10.000 Euro. Ausgezeichnet wurden das Förderbündnis Familienzentrum Königsberg aus Biebertal (Hessen), das Kinder- und Jugendhaus in Dorfen (Bayern), das Lokale Bündnis für Familie Uecker-Randow aus Torgelow (Mecklenburg-Vorpommern) und das Bildungsnetz Heerstraße Nord - AG Frühe Förderung aus Berlin.

Dr. Franziska Giffey und zwei Vertreterinnen der PINGUIN Kindertagesstätte

Die Trophäe für den ersten Platz in der Kategorie "Kita des Jahres" überreichte Dr. Franziska Giffey an zwei Vertreterinnen der PINGUIN Kindertagesstätte in Aurich. Die Kita in Ostfriesland erhält dafür ein Preisgeld von 25.000 Euro.

© Piero Chiussi
Dr. Franziska Giffey und zwei Vertreterinnen der Kita Güstener Spatzen erhalten ihren Deutsche Kita Preis

Eine der vier zweitplatzierten Kitas in der Kategorie "Kita des Jahres": die Kindertageseinrichtung Güstener Spatzen in Sachsen-Anhalt.

© Piero Chiussi
Dr. Franziska Giffey mit Preisträgern und der Trophäe des Deutschen Kita-Preises

Die Trophäe für einen weiteren zweiten Platz nahm die Kita Rehefelder Straße aus Dresden in Empfang - in der Kategorie "Kita des Jahres".

© Piero Chiussi
Dr. Franziska Giffey und die Kita Rehefelder Straße aus Dresden

Die Inklusive WABE-Kita Lauenburg in Schleswig-Holstein kann sich ebenfalls über einen zweiten Platz in der Kategorie "Kita des Jahres" freuen und damit genau wie alle anderen Zweitplatzierten über ein Preisgeld von 10.000 Euro.

© Piero Chiussi
Dr. Franziska Giffey überreicht die Trophäe an den Kindergarten St. Franziskus im Kirchtal Benningen am Neckar

Auch der Kindergarten St. Franziskus im Kirchtal Benningen am Neckar bekam eine Trophäe für den zweiten Platz in der Kategorie "Kita des Jahres" von Dr. Franziska Giffey.

© Piero Chiussi
Dr. Franziska Giffey mit den Preisträger des Deutschen Kita-Preises

Den ersten Platz in der Kategorie "Lokales Bündnis für frühe Bildung des Jahres" gewann das Bamberger Bündnis "Aus der Gereuth für die Gereuth". Die Preisträgerinnen können sich nicht nur über die Trophäe freuen, sondern auch über ein Preisgeld von 25.000 Euro.

© Piero Chiussi
Dr. Franziska Giffey mit den Preisträgern des Deutschen Kita-Preises

Das Förderbündnis Familienzentrum Königsberg erhielt von Dr. Franziska Giffey den Preis für einen zweiten Platz beim Deutschen Kita-Preis 2020. Das Bündnis ist in der Gemeinde Biebertal in der Nähe von Gießen aktiv.

© Piero Chiussi
Dr. Franziska Giffey mit den Preisträger des Deutschen Kita-Preises

Ebenso zu den Zweitplatzierten in den Kategorie "Lokales Bündnis für frühe Bildung des Jahres" zählt das "Lokale Bündnis für Familie im Landkreis Uecker Randow" in Mecklenburg-Vorpommern.

© Piero Chiussi
Dr. Franziska Giffey mit den Preisträger des Deutschen Kita-Preises

Eine weitere Trophäe für einen zweiten Platz in der Kategorie "Lokale Bündnisse" erhielt das Kinder- und Jugendhaus Dorfen in Bayern.

© Piero Chiussi
Dr. Franziska Giffey mit den Preisträger des Deutschen Kita-Preises

Aus Berlin bekam das "Bildungsnetz Heerstraße Nord - AG Frühe Förderung" eine Trophäe von Dr. Franziska Giffey. Das Bündnis erreichte ebenfalls einen zweiten Platz in der Kategorie "Lokale Bündnisse"

© Piero Chiussi
Dr. Franziska Giffey mit allen Preisträgerinnen und Preisträgern des Deutschen Kita-Preises

Je fünf Kitas und fünf lokale Bündnisse sind beim Deutschen Kita-Preis 2020 ausgezeichnet worden. Insgesamt gab es für den diesjährigen Wettbewerb mehr als 1500 Bewerbungen.

© Piero Chiussi

Anerkennung für die anderen Finalisten

Die anderen Finalisten des Deutschen Kita-Preises, die keine Auszeichnung erhalten haben, bekommen in diesem Jahr als kleine Überraschung jeweils 1000 Euro als Anerkennung für ihre hervorragende Arbeit.

ELTERN-Sonderpreis

Auch in diesem Jahr wurde der Sonderpreis der Zeitschrift ELTERN vergeben. Er geht ebenfalls an die Kindertagesstätte PINGUIN, die in einer bundesweiten Online-Abstimmung die meisten Stimmen erhalten hat. Im Rennen waren alle zehn Finalisten aus der Kategorie "Kita des Jahres". Die Einrichtung aus Aurich erhält ein Jahr lang alle drei Monate ein Paket mit Kinderbüchern.

Der Deutsche Kita-Preis

Der Deutsche Kita-Preis ist eine gemeinsame Initiative des Bundesfamilienministeriums und der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung in Partnerschaft mit der Heinz und Heide Dürr Stiftung, der Gisela-Sdorra-Stiftung, der Karg-Stiftung, dem ELTERN-Magazin und dem Didacta-Verband. Die Auszeichnung setzt Impulse für Qualität in der frühkindlichen Bildung und würdigt das Engagement der Menschen, die tagtäglich in Kitas zeigen, wie gute Qualität vor Ort gelingt. 2018 wurde der Preis zum ersten Mal verliehen.