Livestream Perspektivforum "Sicherheit und Chancen für Familien"

Wie muss die Familienpolitik der Zukunft gestaltet sein?© BMFSFJ

Mit welchen Maßnahmen gibt Familienpolitik den Menschen Sicherheit? Welche Perspektiven kann die Politik den Familien für die Zeit nach der Pandemie eröffnen? Um diese Themen drehte sich das digitale Perspektivforum „Sicherheit und Chancen für Familien“, das am 27. Mai stattfand.

Die Veranstaltung startete mit Impulsen von der Staatssekretärin im Bundesfamilienministerium, Juliane Seifert, der Leiterin des Instituts für Demoskopie Allensbach, Prof. Renate Köcher, und der Forschungsdirektorin am Deutschen Jugendinstitut und Vorsitzenden der Familienberichtskommission, Prof. Sabine Walper. Anschließend tauschten sich Vertreterinnen und Vertreter aus Wissenschaft und Politik zu den Empfehlungen des Neunten Familienberichts "Eltern sein in Deutschland" und zu den in der Fortschrittsagenda für Familienpolitik benannten Handlungsfeldern aus.

Weiteren wissenschaftlichen Sachverstand und Evidenzen steuerten während des Forums unter anderem folgende Teilnehmende bei: 

  • Dr. Michael Böhmer, Chefökonom der Prognos AG, 
  • Prof. Dr. Katharina Spieß, Leiterin Bildung und Familie am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) und stellvertretende Vorsitzende des Wissenschaftlichen Beirats für Familienfragen beim Bundesfamilienministerium, 
  • Dr. Martin Bujard, Forschungsdirektor Familie und Fertilität am Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung, 
  • Prof. Dr. Holger Bonin, Forschungsdirektor des Forschungsinstitut zur Zukunft der Arbeit.