Lokale Allianzen für Menschen mit Demenz

Neue Allianzen unterstützen Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen

Zwei Menschen spielen Memory
Bundesweit sind 29 neue "Lokale Allianzen für Menschen mit Demenz" gestartet© BMFSFJ

Zum 1. Januar haben bundesweit 29 neue "Lokale Allianzen für Menschen mit Demenz" vor Ort damit begonnen, ihre Projekte umzusetzen. Damit ist die zweite Förderwelle gestartet. Die neuen Lokalen Allianzen ergänzen das bisher geförderte Netzwerk der 523 "Lokalen Allianzen für Menschen mit Demenz". Sie verteilen sich vom Norden bis zum Süden auf ganz Deutschland.

29 neue Standorte

  1. Ahrensburg (Landkreis Stormarn)
  2. Altötting
  3. Braunschweig
  4. Bremen
  5. Cloppenburg
  6. Düren
  7. Düsseldorf
  8. Erkner (Landkreis Oder-Spree)
  9. Frankfurt
  10.  Helmstedt
  11.  Kamen (Landkreis Unna)
  12.  Koblenz
  13.  Kümmersbruck (Landkreis Amberg-Sulzbach)
  14.  Küssaberg (Landkreis Waldshut)
  15.  Leipzig
  16.  Lippstadt
  17.  Naumburg (Burgenlandkreis)
  18.  Neunkirchen (Keis Siegen-Wittgenstein)
  19.  Oberteuringen (Bodenseekreis)
  20.  Oerlinghausen (Landkreis Lippe)
  21.  Oldenburg
  22.  Pfarrkirchen (Landkreis Rottal-Inn)
  23.  Pirmasens (Kreis Südwestpfalz)
  24.  Plauen (Vogtlandkreis)
  25.  Schwentinental (Kreis Plön)
  26.  Tuttlingen
  27.  Weidenbach (Kreis Ansbach)
  28.  Westerstede (Landkreis Ammerland)
  29.  Winnenden (Rems-Murr-Kreis)

Förderung über drei Jahre gesichert

Jede Allianz erhält über drei Jahre eine Förderung von jeweils 10.000 Euro jährlich. Damit können vor Ort Strukturen aufgebaut werden, die Menschen mit Demenz und ihre Familien im Alltag unterstützen. Weitere Förderwellen starten jeweils zum Jahresbeginn 2022 bis 2024.

Netzwerke, die in der Vergangenheit gefördert wurden, können über die Pflegeversicherung weiter finanziert werden. Dafür stehen derzeit im Rahmen der Pflegeversicherung finanzielle Mittel in Höhe von zehn Millionen Euro jährlich zur Verfügung.

Engagement während der Corona-Pandemie

Die Corona-Pandemie belastet Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen besonders stark und erschwert den Aufbau unterstützender Strukturen. Lokale Allianzen entwickeln innovative Lösungen für die besonders gefährdete Gruppe der Menschen mit Demenz und für ihre Angehörigen. Hierzu zählen unter anderem geeignete Angebote der Information, Beratung und Betreuung. Sie tragen zu einer bedarfsgerechten Unterstützung bei und ermöglichen gesellschaftliche Teilhabe.

Das Bundesprogramm "Lokale Allianzen für Menschen mit Demenz"

Mit dem vom Bundesseniorenministerium aufgelegten Bundesprogramm "Lokale Allianzen für Menschen mit Demenz" soll die Lebenssituation von Menschen mit Demenz und ihrer Angehörigen dauerhaft verbessert werden. Ziel ist der bundesweite Auf- oder Ausbau regionaler Netzwerke, in denen haupt- und/oder ehrenamtliche Akteure nachhaltig zusammenarbeiten.

In den Lokalen Allianzen engagieren sich Bürgerinnen und Bürger, Kommunen, Vereine, Initiativen, Wohlfahrtsverbände, Kirchengemeinden und andere Organisationen.