Ausschuss für Mutterschutz

Margit Gottstein: Selbstbestimmtes Leben als Mutter ermöglichen

Margit Gottstein steht vor Publikum an einem Rednerpult.
Margit Gottstein ernennt 15 neue Mitglieder des Ausschusses für Mutterschutz© Janine Schmitz/photothek.de

Margit Gottstein, Staatssekretärin im Bundesfamilienministerium, hat am 14. September die Mitglieder für die zweite Sitzungsperiode im Ausschuss für Mutterschutz ernannt. Der Ausschuss ermittelt mögliche Gefährdungen von schwangeren oder stillenden Frauen und ihrer Kinder am Arbeitsplatz und stellt sicherheitstechnische, arbeitsmedizinische und arbeitshygienische Regeln auf. Die 15 ehrenamtlichen Mitglieder vertreten öffentliche und private Arbeitgeber, die Ausbildungsstellen, die Gewerkschaften, die Studierendenvertretungen, die Landesbehörden und auch die Wissenschaft.

Staatssekretärin Margit Gottstein: "Guter und diskriminierungsfreier Mutterschutz unterstützt Frauen darin, ihr Leben auch als Mutter selbstbestimmt zu gestalten. Dabei stellen sich nach wie vor viele Fragen insbesondere nach der Gefährdung der schwangeren oder stillenden Frau am Arbeitsplatz. Der Ausschuss berät dazu und sucht nach der besten Lösung für Mütter und Kinder - insbesondere während der Corona-Pandemie keine leichte Aufgabe. Der Sachverstand und die tatkräftige ehrenamtliche Unterstützung der Ausschussmitglieder haben dazu beigetragen, dass wir den Mutterschutz noch weiter verbessern konnten. Dafür danke ich ihnen ganz herzlich, auch im Namen von Bundesministerin Lisa Paus."

Mütter in der Schwangerschaft gut schützen

Die vom Ausschuss erarbeiteten Regeln und Erkenntnisse sollen es den Arbeitgebern erleichtern, den jeweils aktuellen Stand der Technik, Arbeitsmedizin und Hygiene sowie sonstige gesicherte wissenschaftliche Erkenntnisse zu berücksichtigen. Der Ausschuss wurde mit der Reform des Mutterschutzrechts 2018 eingerichtet und ist im Bundesfamilienministerium angesiedelt.

Die Mitglieder des Ausschusses für Mutterschutz

  • Kerstin Plack, Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände, Stellvertretung: Caroline Rigo, Zentralverband des Deutschen Handwerks
  • Dr. Klaus Ritgen, Deutscher Landkreistag, Stellvertretung: Jutta Troost, Deutscher Städtetag
  • Barbara Reuhl, Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di), Stellvertretung: Michael Gümbel Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di)
  • Silke Raab, Deutscher Gewerkschaftsbund, Stellvertretung: Stefanie Geyer Industriegewerkschaft Metall (IG Metall)
  • Henning Rockmann, Hochschulrektorenkonferenz, Stellvertretung: Natasha Volodina, Bundesverband der Freien Berufe
  • Pauline Pötzsch, freier zusammenschluss von student*innenschaften, Stellvertretung: N.N., freier zusammenschluss von student*innenschaften
  • Karin Georgii, Regierungspräsidium Stuttgart, Stellvertretung: Rita Hacke, Thüringer Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie
  • Ursula Höfer, Behörde für Justiz und Verbraucherschutz Hamburg, Stellvertretung: Anna-Maria Rommelfanger, Hessisches Ministerium für Soziales und Integration
  • Janine Heinze, Landesamt für Arbeitsschutz Verbraucherschutz und Gesundheit Potsdam, Stellvertretung: Andrea Kraft, Senat für Wissenschaft, Gesundheit und Verbraucherschutz Bremen
  • Dr. Jenny Teitzel, Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung, Stellvertretung: Zeynep Reichmuth, GKV-Spitzenverband
  • Dr. med. Uta Ochmann, Deutsche Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin, Stellvertretung: Dr. Adelheid Rauch, Deutsche Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin
  • Heidrun Schudak, Verband für Sicherheit, Gesundheit und Umweltschutz bei der Arbeit,  Stellvertretung: Heinke Wedler, Verband für Sicherheit, Gesundheit und Umweltschutz bei der Arbeit
  • Dr. med. Wolfgang Panter, Verband Deutscher Betriebs- und Werksärzte, Stellvertretung: Dr. Anette Wahl-Wachendorf, Verband Deutscher Betriebs- und Werksärzte
  • Dr. Uta Wegewitz, Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin, Stellvertretung: Prof. Dr. Thomas Kuhlbusch, Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin
  • Dr. med. Klaus Doubek, Berufsverband der Frauenärzte, Stellvertretung: Prof. Dr. Birgit Seelbach-Göbel, Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe