Digital-Index

Immer mehr ältere Menschen sind online

Ein älteres Liebespaar. Die Frau hält ein Smartphone in die Kamera, auf dem ein Foto mit dem küssenden Paar zu erkennen ist.
Der D21-Digital-Index zeigt: Die deutsche Gesellschaft wird digitaler, vor allem die Internetnutzung der über 50-Jährigen ist deutlich angestiegen© Ingo Bartussek / Programm Altersbilder

Die Initiative D21 hat am 22. Januar mit dem D21-Digital-Index das jährliche Lagebild zur Digitalen Gesellschaft veröffentlicht. Ein Kernergebnis: Insgesamt sind 84 Prozent der deutschen Bevölkerung online. Das ist ein Zuwachs von drei Prozentpunkten gegenüber dem Vorjahr. Ein Grund ist die zunehmende Verbreitung des mobilen Internets. Den größten Zuwachs und damit entscheidenden Anteil an den Steigerungen verzeichnen die älteren Generationen: 79 Prozent der 60 bis 69-Jährigen und 45 Prozent der über 70-Jährigen sind online.

Trotzdem bleibt in Teilbereichen eine digitale Spaltung sichtbar. Auch wenn Teile der älteren Generationen aufholen, sind nach wie vor die Jüngeren digital weitaus aktiver. So stieg der Digital-Index der Altersgruppe 50 bis 64 um 5 Punkte auf 56 Punkte, bei den über 65-Jährigen liegt er jedoch nur bei 30 Punkten.

Digitale Kompetenzen älterer Menschen fördern

Das Bundesseniorenministerium setzt sich an vielen Stellen dafür ein, um die digitalen Kompetenzen älterer Menschen zu fördern. Bei der Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen e.V. wurde die bundesweite Servicestelle "Digitalisierung und Bildung für ältere Menschen" eingerichtet. Die Servicestelle fungiert als bundesweiter Netzwerkknoten mit einer Aktions-, Beratungs- und Informationsplattform in Form des Online-Portals www.wissensdurstig.de.

Darüber hinaus bietet die Servicestelle Informationsbroschüren für Seniorinnen und Senioren und Qualifizierungsangebote für Multiplikatorinnen und Multiplikatoren zum Thema "(Digitale) Bildung im und für das Alter" an. Sie fördert zusätzlich bundesweit Leuchtturmprojekte im Themenbereich "Digitalisierung für ältere Menschen".

Nie zu alt fürs Internet!

Auch die Broschüre des Bundesseniorenministeriums "Nie zu alt fürs Internet!" unterstützt ältere Menschen dabei, das Internet zu verstehen und ihre Skepsis gegenüber den vielen guten Möglichkeiten des weltweiten Netzes abzubauen.