25-jähriges Jubiläum

Dr. Ralf Kleindiek würdigt Deutschen Hospiz- und PalliativVerband e. V.

Dr. Ralf Kleindiek diskutiert dem Podium der Jubiläumsveranstaltung des Deutschen Hospiz- und PalliativVerbandes e.V.
Dr. Ralf Kleindiek im Gespräch mit Helga Kühn-Mengel, Interfraktioneller Gesprächskreis Hospiz im Deutschen Bundestag, und Dr. Jacqueline Boysen, Moderation© DHPV

Im Zentrum der Hospizbewegung steht die Haltung, dass Sterben, Tod und Trauer Teil des Lebens sind und zu einem selbstbestimmten und würdevollen Leben auch ein würdevoller Abschied davon gehört - die palliative und hospizliche Betreuung will dies bestmöglich gestalten.

Mit der Veranstaltung zum 25-jährigen Jubiläum des Verbandes wurde vor allem ein Blick auf die zukünftige Hospiz- und Palliativarbeit geworfen. Eine der zentralen Herausforderung ist es, hospizliche und palliative Versorgung verstärkt für Menschen mit Demenz und Menschen mit Behinderungen zu öffnen. Außerdem gilt es, Kinder und Jugendliche in geeigneter Art und Weise an den Umgang mit Sterben, Tod und Trauer heranzuführen.

Der DHPV hat als einer von drei Trägern maßgeblich zur Entstehung der Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen in Deutschland und zur Entwicklung von Handlungsempfehlungen beigetragen. In den Handlungsempfehlungen wird die Umsetzung der in der Charta formulierten Aufgaben, Ziele und Handlungsbedarfe konkret beschrieben.

Eine Koordinierungs- und Vernetzungsstelle, die mit der Umsetzung der Handlungsempfehlungen betraut ist, wird über drei Jahre vom Bundesfamilienministerium gefördert.

Palliativkultur als Teil der Gesellschaft

Dr. Ralf Kleindiek betonte während einer Podiumsdiskussion zu den zukünftigen Herausforderungen der Hospiz- und Palliativarbeit:

"Wir brauchen eine gute Hospiz- und Palliativkultur, damit alle Menschen Zugang zu einer würdevollen Begleitung und Versorgung am Lebensende haben. Deshalb müssen nun die Handlungsempfehlungen der Charta weiter bekannt gemacht und umgesetzt werden. Wir werden diesen Prozess weiterhin unterstützen."

DHPV

Als bundesweite Interessensvertretung der Hospizbewegung vertritt der Deutsche Hospiz- und PalliativVerband e.V. als Dachverband rund 1100 Hospizvereine und Palliativeinrichtungen in ganz Deutschland, in denen über 100.000 haupt- und ehrenamtlich Engagierte für Menschen in ihrer letzten Lebensphase, für ihre Familien und die ihnen Nahestehenden tätig sind.