Kinder- und Jugendbildung

Bundestag berät Empfehlungen des 16. Kinder- und Jugendberichts


Am 23. September hat Lisa Paus die Beratungen des Deutschen Bundestages über den 16. Kinder- und Jugendbericht eröffnet. Dabei betonte sie die Kernaussagen des Berichts zum Thema "Förderung demokratischer Bildung im Kindes- und Jugendalter": Politische Bildung ist ein Stützpfeiler der Demokratie, braucht mehr Gewicht und gehört überall hin, wo junge Menschen mit Politik und Demokratie in Berührung kommen.

Der Bericht wurde von einer unabhängigen Sachverständigenkommission unter dem Vorsitz von Prof. Christian Palentien, Universität Bremen, erstellt und Ende 2020 vorgelegt. Auf über 600 Seiten schildert der Bericht die steigenden Herausforderungen für die Demokratie und die politische Bildung und liefert einen breiten und systematischen Überblick über die sozialen Räume, in denen junge Menschen politische Bildung erleben. Er liefert erstmals eine umfassende und systematische Betrachtung der politischen Bildung junger Menschen, benennt Entwicklungsbedarfe und formuliert Empfehlungen für die Fachpraxis, die Wissenschaft und die Politik. Ob in der Familie, in Kita, Schule und Ausbildung, in außerschulischen Jugendbildungsstätten, beim politischen oder gesellschaftlichen Engagement oder auch in der Bundeswehr - politische Bildung findet in der gesamten Kindheit und Jugend statt und sollte einhergehen mit eigenen demokratischen Erfahrungen. 

Politische Bildung für Demokratie und Menschenrechte

Gleichzeitig schildert der Bericht die steigenden Herausforderungen für die Demokratie und fordert ein klares Bekenntnis der Politik: Die Orientierung junger Menschen an demokratischen Werten und die Entwicklung kritischer Urteilskraft ist das vornehmste Ziel politischer Bildung. Der Bericht fordert ein deutliches Bekenntnis der Politik zu einer unverzichtbaren, an Demokratie und Menschenrechten orientierten politischen Bildung.

Auch die Perspektiven junger Menschen sind in den Bericht eingeflossen: Die Kommission führte Jugendworkshops durch und interviewte Grundschulklassen sowie Kitagruppen. Zudem wurden bundesweite Jugendbeteiligungsprozesse daraufhin analysiert, was junge Menschen zum Thema politische Bildung zu sagen haben.

Die Kinder- und Jugendberichte

Mit den Kinder- und Jugendberichten entspricht die Bundesregierung ihrer Verpflichtung gemäß § 84 SGB VIII, dem Deutschen Bundestag und dem Bundesrat in jeder Legislaturperiode einen Bericht über die "Lage junger Menschen und die Bestrebungen und Leistungen der Jugendhilfe" vorzulegen und dazu Stellung zu nehmen. Mit der Ausarbeitung des Berichtes wird jeweils eine unabhängige Kommission beauftragt.