Suche

  • Hintergrund­meldung

    Die Bundesregierung will dazu beitragen, die Potenziale von Menschen mit Migrationshintergrund zu stärken und ihre gesellschaftliche Teilhabe zu fördern. Ein Schwerpunkt liegt hier auf der gezielten Unterstützung von Frauen.

  • Hintergrund­meldung

    Bislang wurde das Thema häusliche Gewalt primär als Problem jüngerer Frauen und ihrer Kinder gesehen. Häusliche Gewalt endet jedoch nicht im Alter. Vielmehr ist von besonderen Problem- und Bedürfnislagen älterer Frauen auszugehen. Die Studie "Gewalt gegen Frauen in Paarbeziehungen" kommt zu dem Ergebnis, dass besonders für ältere Opfer von häuslicher Gewalt Hilfsangebote eingerichtet werden müssen.Ältere Frauen werden zwar seltener als jüngere Frauen Opfer von Gewalt in Partnerschaften.

  • Aktuelle Meldung

    Am 28. Juni hat das Bundeskabinett den neuen Nationalen Aktionsplan zur Umsetzung der VN-Behindertenrechtskonvention (NAP 2.0) verabschiedet. Ziel ist es, Inklusion als universelles Prinzip in allen Lebensbereichen zu verankern.

  • Publikation
    26.09.2014

    Die Ergebnisse der Studie geben Einblick in die Lebens- und Wohnsituation der Frauen sowie zu deren Gewalterfahrungen im Lebensverlauf. Sie fokussieren auf Risikofaktoren und Barrieren für Schutz und Unterstützung Betroffener.

  • Video
    31.03.2014

    Das bundesweite Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen" ist seit einem Jahr im Einsatz. Am 31. März stellte Bundesfrauenministerin Manuela Schwesig den ersten Jahresbericht 2013 vor und zog Bilanz: "Das Hilfetelefon 'Gewalt gegen Frauen' ist ein sehr wichtiges Angebot."

  • Bilderreihe
    29.04.2014

    Am 1. Mai 2014 tritt das Gesetz zum Ausbau der Hilfen für Schwangere und zur Regelung der vertraulichen Geburt in Kraft. Schwangere in Not haben damit die Möglichkeit, ihr Kind sicher - und auf Wunsch vertraulich - in einer Klinik oder bei einer Hebamme auf die Welt zu bringen. Das Hilfetelefon "Schwangere in Not" bietet kostenlose und qualifizierte Erstberatung. Die Aktuell-Meldung zur Bildergalerie gibt es hier.

  • Video

    Mit Hilfe beruflicher Qualifizierung und Beschäftigungsmaßnahmen will das Projekt OPERA Wege aus der Prostitution aufzeigen. Bundesministerin Manuela Schwesig hat am 21. August den OPERA-BildungsRaum in Nürnberg besucht und sich von den vielfältigen Angeboten des Projekts überzeugt.

  • Rede
    11.04.2014

    Es gilt das gesprochene Wort. Ich freue mich sehr, dass der Bundesrat sich heute mit dem wichtigen Thema Regulierung der legalen Prostitution befasst. Damit knüpft der Bundesrat an die Vereinbarungen des Koalitionsvertrages an, die wir nun zügig umsetzen wollen. Besonders wichtig ist mir dabei die stärkere gesetzliche Regulierung der legalen Prostitution, um die in der Prostitution Arbeitenden vor Ausbeutung und unwürdigen Sexpraktiken zu schützen - aber auch um klarere Grenzen ...

  • Publikation
    05.07.2016

    Das Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen berät, informiert und vermittelt bei Bedarf an geeignete Unterstützungseinrichtungen vor Ort. Vertraulich. Kostenfrei. Rund-um-die Uhr. Der Flyer informiert über das Angebot des Hilfetelefons Gewalt gegen Frauen in den Sprachen deutsch, englisch, französisch, türkisch, russisch und polnisch. Weitere Materialien wie Plakate, Informations- und Klappflyer, Postkarten, Abreißzettel mit der Telefonnummer, Aufkleber, Notfallkarten, Infoblätter ...

  • Publikation
    20.12.2013

    Das Hilfe-Telefon Gewalt gegen Frauen können Frauen anrufen, wenn sie beschimpft, bedroht oder geschlagen werden. Das Hilfe-Telefon ist Tag und Nacht zum Anrufen da. Jeden Tag. Anrufen beim Hilfe-Telefon kostet nichts. Und wir erzählen nichts weiter. Hier finden Sie Informationen in Leichter Sprache zum Hilfe-Telefon. Wenn Sie mehr als 5 Exemplare bestellen möchten, wenden Sie sich bitte an den Publikationsversand der Bundesregierung. Weitere Materialien wie Plakate, Informations- ...