Bundeselternnetzwerk der Migrantenorganisationen

Ukrainische Geflüchtete über Familienleistungen informieren

Für ukrainische Familien ist beim Bundeselternnetzwerk der Migrantenorganisationen für Bildung & Teilhabe (bbt) e.V. eine Anlaufstelle für Familienthemen gestartet. Sie ist Teil des vom Bundesfamilienministeriums geförderten Projekts "Familien gut informiert (FGI)". Ziel ist, Familien mit Einwanderungsgeschichte besser über Familienleistungen wie Kindergeld, Kinderzuschlag, Elterngeld und Unterhaltsvorschuss zu informieren, Barrieren abzubauen und bei der Beantragung zu helfen.

Workshops für Multiplikatorinnen und Multiplikatoren

Logo des Projekts "Familien gut informiert"
© Bundeselternnetzwerk der Migrantenorganisationen für Bildung & Teilhabe (bbt) e.V.

Zielgruppe der neuen Anlaufstelle sind vor allem auch Multiplikatorinnen und Multiplikatoren in migrantischen (Eltern-)Vereinen und Initiativen, die zugewanderte ukrainische Familien zu Unterstützungsleistungen beraten. Für sie sind Workshops und zusätzliche Kurzvideos auf Ukrainisch geplant.

Bereits seit 2021 wurden im Projekt "Familien gut informiert" zahlreiche Workshops mit Multiplikatorinnen und Multiplikatoren von migrantischen (Eltern-)Organisationen durchgeführt. Ein Ergebnis sind kurze Videopodcasts, die leicht verständlich und in den jeweiligen Herkunftssprachen zu den Familienleistungen informieren. Die Videos richten sich an Multiplikatorinnen und Multiplikatoren in migrantischen (Eltern-)Vereinen. Sie werden nun um ukrainische Sprachversionen erweitert.

"Familien gut informiert" ist ein Projekt zur Unterstützung von Migrantenorganisationen, zivilgesellschaftlichen Akteurinnen und Akteuren. Außerdem richtet es sich an die Politik und die Verwaltung. Indirekte Zielgruppe des Projekts sind Familien mit Einwanderungsgeschichte.

Das Bundeselternnetzwerk der Migrantenorganisationen für Bildung & Teilhabe

Das Bundeselternnetzwerk der Migrantenorganisationen für Bildung & Teilhabe  (bbt) e.V. versteht sich als Interessenvertretung und Sprachrohr der Eltern mit Einwanderungsgeschichte auf Bundesebene. Das Bundesnetzwerk zielt darauf ab, Barrieren der Elternbeteiligung im Bildungssystem abzubauen und setzt sich für mehr Bildungsgerechtigkeit ein. Es ist der Dachverband von 15 migrantischen (Eltern-)Organisationen.