"Wo bleibt die Zeit?"

Mitmachen bei der Zeitverwendungserhebung 2022

Etwa alle zehn Jahre werden 10.000 Haushalte aus allen Lebensbereichen in Deutschland befragt, wie sie ihre Zeit verbringen. Die Statistischen Ämter des Bundes und der Länder führen die Zeitverwendungserhebung durch Statistisches Bundesamt

Wie verbringen die Menschen in Deutschland ihre Zeit? Die Zeitverwendungserhebung (ZVE) 2022 soll einen Einblick geben und damit Grundlage sein für künftige gesellschaftliche Fragen und politische Entscheidungen. 10.000 Haushalte werden dafür befragt und führen an drei zufällig zugelosten Tagen Tagebuch. Erstmals können sie dafür auch eine App verwenden.

Per App bequem von unterwegs teilnehmen

Die ZVE liefert Erkenntnisse darüber, wie viel Zeit die Menschen in Deutschland für verschiedene Lebensbereiche verwenden. Kernstück ist das Tagebuch. Darin halten alle teilnehmenden Haushaltsmitglieder ab zehn Jahre drei Tage lang ihre vollständigen Tagesabläufe fest - von Arbeit oder Schule über Hobbies, Mediennutzung, Wegezeiten mit Auto, Bahn oder zu Fuß bis zu Einkaufen, Kinderbetreuung und ehrenamtlichen Tätigkeiten. Zudem beantworten die Teilnehmenden einige Fragen zum Haushalt, zur Person und zum persönlichen Zeitempfinden.

Mit der neuen App "Zeitverwendung" kann der Tageablauf bequem  von unterwegs dokumentiert werden. Die Zugangsdaten für die App werden den teilnehmenden Haushalten per Post vom zuständigen Statistischen Landesamt zugesendet. Die App kann im Google Play Store oder im Apple App Store heruntergeladen werden. Für Computer und Laptop gibt es eine Web-App. Die Teilnahme über einen Papierfragebogen ist aber ebenfalls möglich.

Geldprämie als Dankeschön

Die Teilnahme an der ZVE ist freiwillig. Viele Menschen haben sich bereits angemeldet. Aber es werden noch weitere Haushalte gesucht, damit ein zuverlässiges Bild über die gesamte Breite der Gesellschaft entsteht. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) fehlen vor allem noch Haushalte mit Kindern, in denen die Haupteinkommensperson entweder Arbeiterin oder Arbeiter, selbstständig oder arbeitssuchend ist.

Als Dankeschön erhalten alle teilnehmenden Haushalte eine Geldprämie von 15 Euro sowie weitere 20 Euro je Haushaltsmitglied ab zehn Jahren. Mehr Informationen gibt es auf der Internetseite des Statistischen Bundesamtes.

Wichtige Erkenntnisse zur Arbeitsbelastung in Familien

Die ZVE steht unter dem Motto "Wo bleibt die Zeit?". Sie ermöglicht nicht nur wissenschaftliche Analysen zu Aktivitäten, sondern gibt vor allem Aufschluss zur Arbeitsbelastung in Familien sowie zu unbezahlter Arbeit. Damit stellen die Daten eine wichtige Grundlage für politische Gestaltung bereit: Wie verteilt sich die Arbeit innerhalb der Familie? Wie viel Zeit nehmen Kinderbetreuung und Pflege in Anspruch? Wie viel Zeit wird mit freiwilligem Engagement verbracht?

Seit den 1990er Jahren hat die Bundesregierung in einem zehnjährigen Rhythmus Daten zur Zeitverwendung der in Deutschland lebenden Menschen durch das Statistische Bundesamt erheben lassen, zuletzt 2012/13. Nun war es an der Zeit, dafür eine gesetzliche Grundlage zu schaffen, um auch in Zukunft diese wichtigen Daten erheben zu können. Erstmalig wurde dabei auch der Weg für die Nutzung einer App freigemacht.

Informationen zum Datenschutz

Die Angaben der Teilnehmenden werden streng vertraulich behandelt, Datenschutzbestimmungen eingehalten. Für statistische Zwecke werden die Angaben nur anonym verwendet, also ohne Namen und Anschrift. Das bedeutet: Niemand kann aus den Ergebnissen erkennen, von wem die Angaben stammen.