Fachtag Bundesforum Männer

Mehr und bessere Beratungsangebote für Jungen und Männer

Gefüllter Saal beim Fachtag des Bundesforum Männer zum Thema Männerberatung
"Männer gut beraten", darum geht es beim Fachtag des Bundesforum Männer in Berlin© Michael Miethe

Am 12. Mai hat das Bundesforum Männer - Interessenverband für Jungen, Männer & Väter e.V. den Fachtag "Männer. Beratung." in Berlin veranstaltet. Im Mittelpunkt stand die Frage, wie Jungen und Männer, Väter und Großväter, die Hilfe und Unterstützung suchen, mit Beratungsangeboten besser erreicht werden können. Fachleute aus der Beratungspraxis und der Arbeit mit Männern haben sich vorgestellt und von ihren Erfahrungen in der Männerberatung berichtet. Das Bundesforum Männer wird vom Bundesgleichstellungsministerium gefördert.

Neuer Leitfaden "Männer gut beraten"

Auf dem Fachtag wurde auch der neue Leitfaden "Männer gut beraten" vorgestellt, den das Bundesforum gemeinsam mit einem Expertenkreis entwickelt hat. Anhand von Beispielen wird aufgezeigt, welche Rolle Stereotype in der Beratung von Jungen und Männern spielen - sowohl beim Berater und der Beraterin als auch bei den zu Beratenden. Und wie Beratungsangebote passgenau gestaltet werden können, damit sie Jungen und Männer in allen Lebenslagen ansprechen.

Männer können in zahlreichen Bereichen Beratungsbedarf haben, vom Berufsleben über Gesundheit und Partnerschaft bis hin zu Krisen und Gewalterfahrungen. Besonders den Themenbereich Gewalt möchte das Bundesfamilienministerium zukünftig stärker in den Fokus nehmen. Mit einer Verstärkung der Täterarbeit sollen Männer als Täter geschlechtsspezifischer Gewalt adressiert werden. Hierfür sind qualifizierte geschlechtersensible Beratungsangebote wichtig. Für Männer, die Opfer von häuslicher Gewalt geworden sind, braucht es darüber hinaus besser zugängliche und bedarfsgerechte Schutz- und Beratungsangebote - insbesondere, wenn sie mit ihren Kindern Schutz suchen.

Mehr Beratungsangebote schaffen

Wenn Jungen, Männer und Väter Beratungs- und Unterstützungsangebote für sich suchen, wissen sie häufig nicht, wo und wie sie diese finden können. Hinzu kommt, dass sie sich von vielen Beratungsangeboten nicht direkt angesprochen fühlen. Deshalb braucht es Angebote, die Männer als Zielgruppe in den Blick nehmen, die auf ihre Belange spezialisiert sind oder professionell mit männlichen Rollenbildern und Stereotypen umgehen.

Im Rahmen des Projektes "Männer stärker in die Gleichstellungspolitik - Vernetzung, Beratung, Ansprache und Unterstützung", das vom Bundesgleichstellungsministerium gefördert wird, legt das Bundesforum Männer den Schwerpunkt auf den Ausbau von Beratungsangeboten für Jungen, Männer und Väter. Dazu hat der Interessenverband Anfang 2019 die Website www.männerberatungsnetz.de online gestellt. Mittlerweile umfasst sie rund 350 Beratungsangebote für Jungen und Männer zu Themen wie Vaterschaft, Arbeit und Vereinbarkeit, Gesundheit, Krisensituationen und Gewalterfahrung. Darüber hinaus setzt sich das Bundesforum dafür ein, dass männerspezifische Interessen im politischen Umfeld durchgesetzt werden, insbesondere bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie beim gleichberechtigten Sorgerecht.

Bundesforum Männer

Das Bundesforum Männer ist der Dachverband von Jungen-, Männer- und Väterverbänden, die bundesweit tätig sind. Zu seinen 37 Mitgliedsorganisationen zählen zum Beispiel die Bundesarbeitsgemeinschaft Jungenarbeit e.V., der Deutsche Gewerkschaftsbund, das Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e.V., der Sozialdienst muslimischer Frauen und die Väter gGmbH.