Engagement stärken

Lisa Paus eröffnet den Deutschen EngagementTag 2022

Lisa Paus mit weiteren Teilnehmenden auf der Podiumsdiskussion zum Deutschen EngagementTag
Lisa Paus während des Eröffnungspodiums mit Katja Hintze, Markus Fleige, Kirsten Hommelhoff und Moderatorin Ninia LaGrande© BMFSFJ

Am 1. und 2. Dezember findet der 7. bundesweite Deutsche EngagementTag unter dem Motto "Gestaltungskraft der Zivilgesellschaft: Frieden stiften, Gemeinschaft bilden, Demokratie stärken" statt. Lisa Paus eröffnete die zweitägige Veranstaltung in Berlin. Der EngagementTag wird jährlich vom Bundesfamilienminsterium gemeinsam mit dem Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE) ausgerichtet. Wer sich vorab online registriert hat, kann die Veranstaltungen am 1. Dezember 2022 von 11:00 bis 16:00 Uhr und am 2. Dezember von 09:00 bis 13:15 Uhr live verfolgen.

Bundesfamilienministerin Lisa Paus: "Die Folgen der Corona-Pandemie und des Ukraine-Krieges stellen den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft wie unsere Demokratie auf die Probe. Für mehr Miteinander anstelle von Gegeneinander stärken wir die Zivilgesellschaft und fördern den ehrenamtlichen Einsatz für die Allgemeinheit. Dafür entwickeln wir die neue Engagementstrategie des Bundes. Um die Demokratie zu stärken, wollen wir zivilgesellschaftliche Initiativen nachhaltiger als bislang fördern. Dafür haben wir das Demokratiefördergesetz erarbeitet, das im nächsten Jahr beschlossen werden wird. Denn eine vielfältige Gesellschaft braucht eine lebendige Demokratie, eine widerstandsfähige Demokratie eine aktive Zivilgesellschaft."

Wie kann die Zivilgesellschaft gestärkt werden?

Während des Eröffnungspodiums "Gestaltungskraft der Zivilgesellschaft - was kann sie, was braucht sie?" diskutierte Bundesfamilienministerin Lisa Paus gemeinsam mit Katja Hintze, Markus Fleige, Kirsten Hommelhoff und Moderatorin Ninia LaGrande die Frage, wie die Gestaltungskraft und Resilienz der Zivilgesellschaft trotz großer Herausforderungen erhalten und gestärkt werden kann - und wie unterschiedliche Akteure miteinander ins Handeln gebracht werden können. Auch die Ziele und der Prozess sowie die Inhalte der neuen Engagementstrategie wurden thematisiert. 

Rainer Hub, Vorsitzender des BBE-Sprecherinnen- und Sprecherrates: "Wir laden alle ein, den Krisen etwas entgegenzusetzen, Engagement zu fördern und Gesellschaft mitzugestalten. Ob Klimaschutz, Nachhaltigkeit, Infrastrukturstärkung, Digitalisierung, Migration und Flucht oder Bildung: ohne Engagement wird es zu keinen Lösungen kommen. Das BBE als größtes sektorenübergreifendes Netzwerk zur Stärkung der Zivilgesellschaft in Deutschland unterstützt es, dass mit der Nationalen Engagementstrategie und dem Demokratiefördergesetz Engagementpolitik strategisch neu aufgestellt werden soll."

Die Nationale Engagementstrategie

Geplant ist die neue Engagementstrategie als Kompass für die Engagementförderung der verschiedenen Bundesressorts. Außerdem soll sie konkrete Maßnahmen zur Stärkung von Engagement und Ehrenamt enthalten, die sich durch die Bundesregierung in den kommenden Jahren umsetzen lassen. Auch Themen, die Engagierte und Ehrenamtliche in ihrem Alltag beschäftigen, sollen berücksichtigt werden. Eigene Vorschläge und Ideen können Interessierte hier einbringen.

Der Deutsche EngagementTag 

Der Deutsche EngagementTag ist eine zentrale Plattform für Diskussionen, Wissenstransfer und die Vernetzung der zahlreichen Akteure aus dem Engagementbereich. Das Bundesfamilienministerium als federführendes Bundesressort für Engagementpolitik und das BBE stärken damit als Initiatoren die Sichtbarkeit des bürgerschaftlichen Engagements, das ein unabdingbarer Teil einer lebendigen und demokratischen Gesellschaft ist.