e-Learning-Angebot

Klischeefrei zu Berufen beraten

Eine Beraterin und eine Jugendliche sitzen sich gegenüber
Berufsberatung frei von Rollenklischees© "Initiative Klischeefrei"

Die "Initiative Klischeefrei" hat ein neues e-Learning-Angebot für Fachkräfte entwickelt, die junge Menschen beraten, einen passenden Ausbildungsberuf oder ein passendes Studienfach zu finden - ohne sich dabei von gängigen Rollenklischees leiten zu lassen. Mit dem Tool "Klischeefrei zu Berufen beraten" können die Beratungsfachkräfte überprüfen, ob sie möglicherweise selbst Vorurteile und versteckte geschlechtsbezogene Rollenbilder haben. Die "Initiative Klischeefrei" wird vom Bundesgleichstellungsministerium gefördert.

Ekin Deligöz, Parlamentarische Staatssekretärin bei der Bundesgleichstellungsministerin: "Die Berufswahl ist eine der wichtigsten Lebensentscheidungen, die junge Menschen treffen. Dabei spielen leider nach wie vor Geschlechterklischees eine Rolle. Junge Frauen sprechen sich weniger technische oder digitale Fähigkeiten zu als Männer. Hingegen passen soziale oder pflegende Berufe für junge Männer nicht ins traditionelle Bild. In der Folge wählen sie kaum Berufe aus diesem Bereich. Dabei sollten individuelle Interessen, Kompetenzen und Karrieremöglichkeiten eine zentrale Rolle bei der Ausbildungsentscheidung einnehmen. Deshalb braucht es eine gute Berufsorientierung und aufmerksame Beratungsfachkräfte. Das neue Lernangebot unterstützt sie dabei."

Das Methodenset "Klischeefrei zu Berufen beraten" richtet sich an Fachkräfte in der Berufsberatung von Jugendlichen und jungen Menschen in der Phase der Berufsorientierung und -entscheidung. In sieben Lernmodulen bietet der Kurs insgesamt 14 praxisbezogene Methoden für eine klischeefreie Berufsberatung. Neben Hands-on-Methoden speziell für die Beratungsarbeit mit Jugendlichen vermittelt der Kurs grundlegendes Wissen zum Einfluss von geschlechterbezogenen Rollenbildern sowie Beratungsstrategien anhand von konkreten Fallbeispielen.

Bundesagentur für Arbeit nutzt das Tool

Die einzelnen Module wurden von praxiserprobten Fachkräften der Bundesagentur für Arbeit (BA) getestet. So konnten wertvolle Erfahrungen aus Beratungsgesprächen in die Entwicklung einfließen. Auch die Beratungsfachkräfte der BA können über eine interne Selbstlernplattform auf das Angebot der "Initiative Klischeefrei" zugreifen.

Daniel Terzenbach, Mitglied im Vorstand der Bundesagentur für Arbeit: "Bei der Vielfalt der Berufe ist eine stärkenorientierte Berufsberatung unabdingbar, damit sich Jugendliche für den richtigen Beruf entscheiden - unabhängig von geschlechterbezogenen Rollenbildern. Dabei unterstützt das neue Methodenset alle Mitarbeitenden innerhalb und außerhalb der Bundesagentur für Arbeit, die sich für die Berufsorientierung engagieren, ihre Kompetenzen bei der Ansprache von Menschen zu erweitern und Potenziale fernab von Klischees zu erkennen."

Die "Initiative Klischeefrei"

Die "Initiative Klischeefrei" unterstützt Jugendliche und junge Erwachsene dabei, ihre Berufs- oder Studienwahl frei von Klischees zu treffen. Das Ziel ist, eine geschlechtergerechte Berufs- und Studienwahl bundesweit zu etablieren. Dazu haben sich Partnerorganisationen aus Bildung, Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und aus der Praxis zusammengeschlossen.