Internationaler Jugendgipfel "Youth7"

G7 gibt Jugendlichen eine Stimme

Sven Lehmann begrüßt die Teilnehmenden online
Sven Lehmann, Parlamentarischer Staatssekretär bei der Bundesjugendministerin, richtet ein Grußwort an die Teilnehmenden des Jugendgipfels "Youth7"© BMFSFJ

Der Jugendgipfel "Youth7" ist am 12. März mit einem internationalen Kick-Off in seine Beratungen gestartet. Je vier Jugenddelegierte aus den Staaten der Gruppe der Sieben (G7) und den G7-Gastländern entwickeln und verhandeln in den nächsten Wochen unter deutschem Vorsitz gemeinsame Positionen zu den G7-Themen. Die Jugenddelegierten sind zwischen 18 und 30 Jahre alt und vertreten die junge Generation gegenüber den G7-Staaten. Der Parlamentarische Staatssekretär bei der Bundesjugendministerin, Sven Lehmann, hat die Jugenddelegierten zu ihrem ersten digitalen Treffen begrüßt und sie ermutigt, sich aktiv in den G7-Prozess einzubringen.

Sven Lehmann betonte: "Unsere deutsche G7-Präsidentschaft braucht eine starke und sichtbare Jugendbeteiligung. In gegenseitiger Verständigung nutzen Sie als junge Menschen aus den G7-Staaten Ihre Chance, gemeinschaftlich Forderungen zu Ihren Zukunftsthemen an die G7-Staatschefs heranzutragen. In bewegten Zeiten setzen Sie so ein Zeichen internationaler, freundschaftlicher Zusammenarbeit."

Deutschland hat am 1. Januar turnusgemäß für ein Jahr den Vorsitz in der Gruppe der Sieben (G7) von Großbritannien übernommen. Das Bundesjugendministerium begleitet und fördert den zivilgesellschaftlichen Dialog der "Youth7" während der diesjährigen deutschen G7-Ratspräsidentschaft.

Jugendgipfel im Mai

Auf die intensiven Online-Beratungen in den nächsten Wochen folgt der G7-Jugendgipfel (Y7 Summit) vom 16. bis 21. Mai in Berlin. Er ist der Höhepunkt des jugendpolitischen Dialogs. Ein gemeinsames Y7-Kommuniqué wird die Forderungen zusammenfassen und im Vorfeld des Gipfeltreffens der G7-Staaten im Juni an den G7-Vorsitz übergeben. Die Forderungen der jungen Menschen sollen so in den Beschlüssen der Staats- und Regierungschefs der G7-Staaten berücksichtigt werden. Der gesamte Beteiligungsprozess liegt eigenverantwortlich in den Händen der jungen Menschen.

Der Y7-Dialogprozess wird von IJAB - Fachstelle für internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e.V. im Auftrag der Bundesregierung koordiniert und umgesetzt. IJAB arbeitet hierfür eng mit den Jugendverbandsstrukturen im Deutschen Nationalkomitee für Internationale Jugendarbeit e.V. (DNK) zusammen.

Deutsche Präsidentschaft der G7

Die G7 ist ein informelles Forum der Staats- und Regierungschefs, dem Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Japan, Kanada und die USA angehören. Außerdem ist die Europäische Union bei allen Treffen vertreten. Deutschland übernimmt zum dritten Mal die Präsidentschaft der G7, richtet somit das jährliche Gipfeltreffen aus und legt die Agenda fest. Bei den Gipfeltreffen werden gemeinsame Positionen zu globalen politischen Fragestellungen abgestimmt.