"Wer rastet, der rostet!"

Fotoausstellung mit sportlichen Seniorinnen und Senioren eröffnet

Lisa Paus, Dr. Petra Becker und Fotograf Karsten Thormaehlen eröffnen "Wer rastet, der rostet" im BMFSFJ
Lisa Paus (Mitte) eröffnet mit Dr. Petra Becker, Vorständin der Marie-Luise und Ernst Becker Stiftung, und Fotograf Karsten Thormaehlen die Ausstellung "Wer rastet, der rostet" im Bundesseniorenministerium in Berlin © BMFSFJ

Bundesseniorenministerin Lisa Paus hat am 7. Juni die Fotoausstellung "Wer rastet, der rostet!" eröffnet. Zu sehen sind Menschen ab 60, die im Rahmen der gleichnamigen Aktion der Marie-Luise und Ernst Becker Stiftung ausgewählt und von dem Fotografen Karsten Thormaehlen bei ihren Aktivitäten porträtiert wurden. Die Ausstellung ist im Foyer des Bundesseniorenministeriums in Berlin zu sehen und werktags von 11:30 bis 17:30 Uhr geöffnet. 

Bundesministerin Lisa Paus: "Mein Ministerium möchte die Vielfalt des Alters sichtbar machen. Ältere Menschen sind häufig sehr aktive und engagierte Mitglieder unserer Gesellschaft. Bewegung bedeutet für viele Seniorinnen und Senioren vor allem Spaß und Lebensfreude, aber auch soziale Kontakte und Gesundheit. Mir ist es wichtig, dass ältere Menschen gut und selbstbestimmt leben und in unserer Gesellschaft mitwirken können. Dafür setze ich mich ein."

Aktiv im Alter

Das Projekt zeigt, wie aktiv Seniorinnen und Senioren selbst während der Pandemie noch waren. Im Herbst 2020 suchte die Marie-Luise und Ernst Becker Stiftung Menschen ab 60, die eine Sportart oder ein Hobby mit ganzem Körpereinsatz betreiben. Aus über 200 Teilnehmenden wurden zwölf Seniorinnen und Senioren ausgewählt, die auch im fortgeschrittenen Alter in Bewegung bleiben und andere zu körperlicher Aktivität motivieren.

Die Porträtierten

Unter den Porträtierten sind Heidrun Beck-Schulz (64) und Ralf Brünig (77).

Heidrun Beck-Schulz brennt für Sport und Bewegung. Sie leitet gleich mehrere Senioren-Gymnastikgruppen im Raum Heilbronn und betont: "Und wenn ich irgendwann nur noch den kleinen Finger bewegen kann, werde ich das tun, weil ich an mir die positive Kraft der Bewegung spüre."

Ralf Brünig aus dem schwäbischen Affalterbach trägt den 6. Dan im Karate und bekleidet die Funktion des Schulsportreferenten im Karateverband Baden-Württemberg als auch im Deutschen Karate Verband. Er hat eine spezielle Trainingsform für Kinder entwickelt, Sound-Karate.

Angebote für Seniorinnen und Senioren 

Das Bundesseniorenministerium fördert verschiedene Angebote, die älteren Menschen helfen, aktiv, sozial vernetzt und am Puls der Zeit zu bleiben. Diese reichen von den Mehrgenerationenhäusern, den Seniorenbüros, über Projekte gegen Einsamkeit des Malteser Hilfsdienstes und anderen Wohlfahrtsverbänden bis zum DigitalPakt Alter und dem "Digitalen Engel".