Zertifikat audit berufundfamilie

Familienfreundliche Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber ausgezeichnet

Christine Lambrecht vor einer blauen Wand mit der Aufschrift Bundesfamilienministerium
Christine Lambrecht bei der digitalen Zertifikatsverleihung© BMFSFJ

287 Unternehmen, Institutionen und Hochschulen sind am 22. Juni für ihre familien- und lebensphasenbewusste Personalpolitik sowie familiengerechten Arbeits- und Studienbedingungen ausgezeichnet worden. Sie hatten erfolgreich das audit berufundfamilie oder das audit familiengerechte hochschule durchlaufen.

Die Zertifikatsverleihung fand als Online-Event mit dem Titel "lebe hybrid, vereinbare nachhaltig" statt und wurde aus Berlin übertragen. Zu den Gratulantinnen und Gratulanten zählte neben Oliver Schmitz, Geschäftsführer der berufundfamilie Service GmbH, und John-Philip Hammersen, Geschäftsführer der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung, sowie Key-Note-Speakerin Dr. Auma Obama auch die Bundesfamilienministerin Christine Lambrecht.

Christine Lambrecht:

"Gerade in der Corona-Pandemie wurde deutlich, dass familienbewusste Unternehmen nicht nur besser und schneller in den Krisenmodus umstellen konnten, sondern auch zufriedenere Beschäftigte haben. Jetzt kommt es darauf an, das geschärfte Bewusstsein für Vereinbarkeit zu bewahren und die vielen positiven Lösungen und Erfahrungen als festen Bestandteil in die Kultur eines Unternehmens zu verankern. Ich sehe darin eine große Chance, gestärkt aus dem letzten Jahr hervorzugehen. Wichtig ist, dass die Rahmenbedingungen partnerschaftlich zwischen Müttern und Vätern, Arbeitgebern und Beschäftigten und zwischen Politik und Wirtschaft ausgehandelt werden."

Qualitätssiegel für Familienfreundlichkeit

Die 287 Ausgezeichneten dürfen das Zertifikat als Qualitätssiegel für die nachhaltige Gestaltung der betrieblichen Vereinbarkeitspolitik drei Jahre lang tragen. In dieser Laufzeit sind sie angehalten, die in der Zielvereinbarung beziehungsweise im Handlungsprogramm getroffenen familien- und lebensphasenbewussten Maßnahmen zu verfolgen. Die berufundfamilie überprüft jährlich die Entwicklung.

Von dem familien- und lebensphasenbewussten Engagement der aktuell Ausgezeichneten können 698.400 Beschäftigte und 390.300 Studierende profitieren.

Das audit berufundfamilie und das audit familiengerechte hochschule

Das audit berufundfamilie und das audit familiengerechte hochschule sind zentrale Angebote der berufundfamilie Service GmbH. Sie beruhen auf einer Initiative der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung. Als strategisches Managementinstrument unterstützt das audit Arbeitgeber, die familien- und lebensphasenbewusste Personalpolitik beziehungsweise familiengerechte Forschungs- und Studienbedingungen nachhaltig zu gestalten. Zertifikate zum audit berufundfamilie wurden erstmals 1999 vergeben. Das audit familiengerechte hochschule wird seit 2002 angeboten.

Bundesfamilienministerium bereits zum sechsten Mal zertifiziert

Logo zum Zertifikat des Audits audit berufundfamilie
Das Bundesfamilienministerium trägt das Zertifikat zum audit berufundfamilie seit 2003© berufundfamilie Service GmbH

Zu den Ausgezeichneten zählte zum mittlerweile sechsten Mal auch das Bundesfamilienministerium. Es erhielt im Jahr 2003 erstmals das Zertifikat und zählt damit zu den Vorreitern unter den Arbeitgeberinnen und Arbeitgebern, die ihre Vereinbarkeitspolitik systematisch auf- und ausbauen.

Im Mittelpunkt der erneuten Auditierung des Bundesfamilienministeriums stand dieses Mal das Thema Generationenmanagement. In mehreren Fokusgesprächen mit Führungskräften und Mitarbeitenden wurden Bedarfe, Wünsche und Rückmeldungen der Beschäftigten in unterschiedlichen Lebens- und Berufsphasen im Hinblick auf die Arbeitsbedingungen im Bundesfamilienministerium erörtert.

In den nächsten Jahren wird es darum gehen, den eingeschlagenen Weg der etablierten mobilen und flexiblen Arbeit qualitativ auszubauen, weiter zu konsolidieren sowie die Themen Generationen im Bundesfamilienministerium, Führung und Zusammenarbeit sowie Unterstützung Beschäftigter mit pflegebedürftigen Angehörigen weiter in den Blick zu nehmen.