Familienleistungen digitalisieren

ElterngeldDigital startet in Brandenburg

Junge Familie in einer Wohnung am Tisch mit einem Laptop
Auch in Brandenburg können junge Familien nun ElterngeldDigital für ihren Elterngeldantrag nutzen© iStock/Aleksandar Nakic

Die Digitalisierung des Elterngeldantrags schreitet weiter voran. Ab sofort können junge Familien auch in Brandenburg den digitalen Assistenten dafür nutzen. Brandenburg ist das achte Bundesland, das Eltern die Nutzung des Portals ElterngeldDigital ermöglicht.

ElterngeldDigital unterstützt Eltern dabei, Schritt für Schritt ihren Antrag online und fehlerfrei auszufüllen, sodass sie ihn nur noch ausdrucken, unterschreiben und an die zuständige Elterngeldstelle schicken müssen. Fehlerärmere Anträge beschleunigen auch die Bearbeitung in den Elterngeldstellen. Mit ElterngeldDigital können Familien also viel Zeit sparen.

Familienleistungen vollständig digitalisieren

Seit der Pilotphase im Jahr 2018 in Berlin und Sachsen haben sich Bremen, Hamburg, Rheinland-Pfalz, Thüringen und Schleswig-Holstein an das Angebot angeschlossen. Nach der Erweiterung auf das Land Brandenburg ist nun in der Hälfte aller Bundesländer der digitalen Antragsassistent verwendbar. Das ist ein wichtiger Schritt zur vollständigen Digitalisierung von Familienleistungen, zu der sich Bund und Länder im Onlinezugangsgesetz verpflichtet haben. Damit die Verwaltungsleistungen noch schneller digitalisiert werden, investiert die Bundesregierung drei Milliarden Euro aus dem Konjunkturprogramm.

Antrag perspektivisch digital übermitteln

Ziel ist der papierlose Elterngeldantrag bis Ende 2022. Die Elterngeldstellen werden dann auch den Bescheid digital an die Eltern zustellen können. In Bremen wird die elektronische Antragsübermittlung an die Elterngeldstelle derzeit erfolgreich erprobt. Sie soll zeitnah in weiteren Bundesländern zur Verfügung stehen.