Kinder- und Jugendschutz

Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz feiert Jubiläum

Caren Marks am Redepult zu 70 Jahre Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz e.V.
Caren Marks hält bei dem Festakt zu 70 Jahre Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz e.V. ein Grußwort© Mark Bollhorst

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz e.V. (BAJ) hat am 9. September ihr siebzigjähriges Bestehen gefeiert. Seit der Gründung 1951 in Hamm widmet sie sich den mannigfaltigen Herausforderungen des Kinder- und Jugendschutzes. Zur Jubiläumsfeier in Berlin gab es eine Fachveranstaltung und einen Festakt, bei dem die Parlamentarischen Staatssekretärin bei der Bundesjugendministerin, Caren Marks, allen Handelnden für ihren beständigen Einsatz dankte. Auch Bundesjugendministerin Christine Lambrecht dankte der BAJ für ihre Arbeit.

Christine Lambrecht: "Die BAJ ist eine ungemein wertvolle und verlässliche Partnerin und gehört in Deutschland im Bereich des Kinder- und Jugendschutzes schlicht zur gewachsenen Infrastruktur. Ich wünsche der BAJ für das kommende Jahrzehnt weiterhin die nötige Willensstärke und Flexibilität sich den Herausforderungen des Kinder- und Jugendschutzes zu stellen. Dabei bin ich sehr zuversichtlich, denn das 'hohe Alter' der BAJ ist für mich ein klarer Beleg eines Reaktions- und Anpassungsvermögens, welches junge Menschen, Eltern und Fachkräfte seit nunmehr 70 Jahren durch die sich stetig wandelnden und im Kern doch immer gleich bleibenden Anforderungen an ein unbeschwertes Aufwachsen leitet."

Zu den Aufgaben der BAJ gehören die Sensibilisierung von Fachkräften der Jugendhilfe, die Befähigung junger Menschen zum Umgang mit Gefahren und die Unterstützung der elterlichen Erziehungsverantwortung. Die Bundesarbeitsgemeinschaft ist ein Zusammenschluss von freien Trägern der Jugendhilfe, Fachorganisationen und Landesarbeitsgemeinschaften beziehungsweise Landesstellen für Kinder- und Jugendschutz sowie interessierten Einzelpersönlichkeiten.

Kinder- und Jugendschutz fördern

Kinder und Jugendliche können in ihrer Lebenswelt auf Gefahren für ihre körperliche und geistige Gesundheit treffen. Das oberste Ziel des Kinder- und Jugendschutzes ist, dass Kinder und Jugendliche sich zu eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeiten entwickeln. Hier gilt es, Kinder und Jugendliche zu stärken und sie vor Gefahren zu schützen. Die BAJ trägt hierzu einen wichtigen Teil bei, indem sie Fachkräfte, Eltern und Gewerbetreibende über Jugendschutzvorschriften aufklärt, wie zum Beispiel über Bestimmungen bei Alkohol oder Tabak, und die Regelungen praxiswirksam macht.

Unter dem Leitspruch "Jugendschutz aktiv" informiert der Verein Verantwortliche im Einzelhandel, in der Gastronomie und im Veranstaltungsbereich, aber auch Eltern sowie Kinder und Jugendliche umfassend über Fragen des gesetzlichen und erzieherischen Kinder- und Jugendschutz. Die BAJ wird vom Bundesjugendministerium gefördert.