Aufholen nach Corona

Beratungshotline informiert über Corona-Auszeit für Familien

Eine Frau sitzt mit einem Headset an einem Computer
Familien können sich an die kostenlose Beratungshotline wenden, wenn sie Fragen zur Maßnahme "Corona-Auszeit für Familien" haben© iStock/yupachingping

Am 16. August ist eine kostenlose Beratungshotline gestartet, die Familien für alle Fragen rund um die Maßnahme "Corona-Auszeit für Familien - Familienferienzeiten erleichtern" zur Verfügung steht. Die Hotline ist beim Verband der Kolpinghäuser e.V. angesiedelt.

Die "Corona-Auszeit für Familien" soll Familien ermöglichen, kostengünstig Urlaub zu machen, um sich von den Folgen der Corona-Pandemie zu erholen und neue Kraft für den Alltag zu tanken. Familien mit kleineren Einkommen und Familien mit Angehörigen mit einer Behinderung können bis zu eine Woche Urlaub in einer Familienerholungseinrichtung machen. Dafür müssen sie nur etwa zehn Prozent der üblichen Kosten für Unterkunft und Verpflegung bezahlen. Der Aufenthalt ist im Jahr 2021 sowie im Jahr 2022 möglich.

Voraussichtlich ab Mitte September buchen

Zu den Familienerholungseinrichtungen gehören gemeinnützige Familienferienstätten und andere für die Familienerholung geeignete Einrichtungen. Eine Übersicht über die teilnehmenden Einrichtungen wird voraussichtlich Mitte September zur Verfügung stehen. Erst dann können Familien den vergünstigten Urlaub buchen.

Beratung telefonisch und per E-Mail

Fragen zur Antragsstellung, Berechtigung und Abwicklung beantwortet das Team schon jetzt unter der Telefonnummer 0800 866 11 59.

Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag: 09:00 bis 13:00 Uhr und 14:00 bis 19:00 Uhr

Mittwoch: 09:00 bis 13:00 Uhr und 14:00 bis 17:00 Uhr

Samstag: 10:00 bis 15:00 Uhr

Familien können sich auch per E-Mail an den Verband der Kolpinghäuser e.V. wenden.

Aktionsprogramm "Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche"

Für das Programm "Corona-Auszeit für Familien - Familienferienzeiten erleichtern" stehen 50 Millionen Euro zur Verfügung. Es  ist Teil des Aktionsprogramms "Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche". Die Bundesregierung hatte das Aktionsprogramm in Höhe von zwei Milliarden Euro für die Jahre 2021 und 2022 im Mai beschlossen.