Deutscher Multimediapreis mb21

Auszeichnung für junge Medienschaffende

Die Moderatorin Kristin Narr und Moderator Marcus Richter
Moderatorin Kristin Narr und Moderator Marcus Richter führen durch die Preisverleihung und stellen die Preisträgerinnen und Preisträger vor © Deutsches Kinder- und Jugendfilmzentrum

Der diesjährige Deutsche Multimediapreis mb21 ist am 13. November verliehen worden. Eine Fachjury kürte die Projekte von 14 Teams aus ganz Deutschland zu den Siegerinnen und Siegern. Vor dem Hintergrund des Jahresthemas "What the fake?!" waren die Teilnehmenden eingeladen, sich beim Wettbewerb ebenso kreativ wie kritisch mit Manipulationsversuchen im Internet zu befassen. Die Ausgezeichneten aus vier Altersgruppen teilen sich Preisgelder in Höhe von insgesamt 11.000 Euro. Pandemiebedingt fand die Veranstaltung des Deutschen Kinder- und Jugendfilmzentrum und des Medienkulturzentrum Dresden erneut digital statt.

Produktionen zu aktuellen Themen

Die prämierten Einreichungen zeigen, wie vielfältig die medialen Gestaltungsmöglichkeiten sind und wie gekonnt junge Menschen sie zu nutzen wissen. Schon die Jüngsten stellten mit aufwändig produzierten Stopptrick-Produktionen viel Fantasie und eine beeindruckende Ausdauer unter Beweis.

Unter den Einreichungen der älteren Teilnehmenden stachen heraus: ein Live-Computerspiel zum Thema Arbeit, eine Multimedia-Reportage über das Schicksal von Geflüchteten und eine Website, die anschaulich über Klimaveränderungen in Großstädten informiert. Dabei wurde das soziale und gesellschaftliche Engagement einer jungen Generation deutlich sichtbar. Auch die Folgen der Corona-Pandemie und den Umgang mit einer neuen Lebensrealität griffen die Teilnehmenden auf.

Design-Studenten aus Ravensburg erhalten Sonderpreis

Den Sonderpreis des Deutschen Multimediapreises mb21 gewannen zwei Design-Studenten aus Ravensburg zum Thema "Decolonizing Design". Sie erschufen eine virtuelle Ausstellung, die sich unter anderem mit dem Thema "Fake Diversity" befasst.

Medientrends kennenlernen

Das Finale des 23. Deutschen Multimediapreises mb21 wurde begleitet von einem einwöchigen Medienfestival. Dabei konnten die Besucherinnen und Besucher in mehr als einem Dutzend Workshops und Vorträgen neue Medientrends kennenlernen und selbst kreativ werden. Sie erlebten zum Beispiel Do-it-yourself-Bewegungsspiele, wurden über die Produktion von Podcasts informiert und konnten in die Programmierung eigener Games einsteigen oder kollaborative Web-Tools kennenlernen.

Das virtuelle Festivalgelände mit den ausgezeichneten Projekten ist noch bis Ende 2021 über die Internetseite des Medienpreises erreichbar.

Der Deutsche Multimediapreis mb21

Der Deutsche Multimediapreis mb21 wird vom Bundesjugendministerium und von der Stadt Dresden gefördert. Seit 23 Jahren zählt er zu den wichtigsten Plattformen für digitale Kreativität von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen.